Group Development

KUNDENENTWICKLUNG

in Tsd.
    30.06.2018 31.03.2018 Veränderung
30.06.2018/
31.03.2018
in %
31.12.2017 Veränderung
30.06.2018/
31.12.2017
in %
30.06.2017 Veränderung
30.06.2018/
30.06.2017
in %
NIEDERLANDE Mobilfunk-Kunden 3.967 3.905 1,6 3.850 3,0 3.830 3,6
  Festnetz-Anschlüsse 210 198 6,1 191 9,9 184 14,1
  Breitband-Anschlüsse 210 198 6,1 191 9,9 184 14,1

Durch die erfolgreiche Neupositionierung am Markt konnte T-Mobile Netherlands im ersten Halbjahr 2018 im Mobilfunk-Geschäft bei Privat- und Geschäftskunden einen Zuwachs um 3,0 % gegenüber dem Jahresende 2017 verzeichnen. Hauptgrund dafür ist das neue Tarif-Portfolio – eingeführt in 2017 – und der dadurch verbesserte Marktangang sowie Kundengewinne im Geschäftskundensegment. Auch im Privatkunden-Festnetz-Geschäft stieg die Anzahl der Kunden um 9,9 %.

OPERATIVE ENTWICKLUNG

 
in Mio. €
    Q1 2018 Q2 2018 Q2 2017 Veränderung in % H1 2018 H1 2017 Veränderung in % Gesamtjahr 2017
GESAMTUMSATZ   528 535 562 (4,8) 1.063 1.157 (8,1) 2.263
Niederlande   309 318 345 (7,8) 627 687 (8,7) 1.355
Betriebsergebnis                  
(EBIT)   148 149 388 (61,6) 297 1.074 (72,3) 1.504
Abschreibungen   (78) (80) (71) (12,7) (158) (143) (10,5) (304)
EBITDA   227 228 460 (50,4) 455 1.217 (62,6) 1.808
EBITDA-wirksame Sondereinflüsse   (5) (5) 223 n. a. (9) 742 n. a. 893
EBITDA
(BEREINIGT UM SONDEREINFLÜSSE)
  231 233 236 (1,3) 464 475 (2,3) 915
Niederlande   108 109 119 (8,4) 217 229 (5,2) 421
EBITDA-Marge (bereinigt um Sondereinflüsse) % 43,8 43,6 42,0   43,7 41,1   40,4
CASH CAPEX   (85) (56) (57) 1,8 (141) (138) (2,2) (290)

Gesamtumsatz

Der Gesamtumsatz unseres operativen Segments Group Development reduzierte sich im ersten Halbjahr 2018 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 8,1 %. Negativ wirkte der entfallene Umsatz durch die Veräußerung der Strato zum 31. März 2017. Daneben ergaben sich negative Auswirkungen aus der verpflichtenden Anwendung des neuen Rechnungslegungsstandards IFRS 15 sowie aus regulatorischen Effekten, wie z. B. geringere EU-Roaming-Gebühren und nationale Terminierungsentgelte bei T-Mobile Netherlands. Der Umsatz der DFMG ist dagegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mengenbedingt leicht gestiegen.

EBITDA, bereinigtes EBITDA

Das EBITDA sank im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 um 0,7 Mrd. € auf 0,5 Mrd. €. Im Zuge der kontinuierlichen Überprüfung unseres Beteiligungs-Portfolios haben wir im vergangenen Jahr unsere Beteiligung Strato veräußert sowie unsere restlichen Anteile an der Scout24 AG verkauft. Aus den Veräußerungen ergaben sich im ersten Halbjahr 2017 als Sondereinflüsse erfasste Erträge in Höhe von 0,7 Mrd. €.

Das bereinigte EBITDA unseres operativen Segments Group Development reduzierte sich im Vergleich zur Vorjahresperiode um 2,3 %. Insbesondere entfallene Ergebnisbeiträge durch die Entkonsolidierung der Strato führten zu diesem Rückgang. Bei T-Mobile Netherlands sank das bereinigte EBITDA im ersten Halbjahr 2018 um 5,2 % aufgrund der Neuregelungen nach IFRS 15 sowie Effekten aus regulatorischen Eingriffen. Das bereinigte EBITDA der DFMG hat sich dagegen im Vorjahresvergleich um 4,4 % erhöht.

EBIT

Das EBIT sank gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 0,8 Mrd. € auf 0,3 Mrd. €. Zurückzuführen ist dies im Wesentlichen auf die beim EBITDA beschriebenen Effekte. Die Abschreibungen lagen über dem Vorjahresniveau, was auf höhere Investitionen in die Netzkapazität und -qualität bei T-Mobile Netherlands zurückzuführen ist.

Cash Capex

Der Cash Capex unseres operativen Segments Group Development stieg im ersten Halbjahr 2018 im Vergleich zur Vorjahresperiode um 2,2 %, aufgrund von kontinuierlichen Investitionen in die Netzkapazität und -qualität bei T-Mobile Netherlands.