Sonstige Angaben

ERLÄUTERUNGEN ZUR KONZERN-KAPITALFLUSSRECHNUNG

Cashflow aus Geschäftstätigkeit

Gegenüber der Vergleichsperiode erhöhte sich der Cashflow aus Geschäftstätigkeit um 0,1 Mrd. € auf 8,7 Mrd. €. Die weiterhin positive Geschäftsentwicklung des operativen Segments USA wird durch Effekte aus der Währungsumrechnung belastet. Factoring-Vereinbarungen, v. a. in den operativen Segmenten Systemgeschäft und Deutschland, wirkten sich im Berichtszeitraum insgesamt mit 0,3 Mrd. € positiv auf den Cashflow aus Geschäftstätigkeit aus. Im Vergleichszeitraum betrug der Effekt aus Factoring-Vereinbarungen 0,5 Mrd. €. Neben einer wie in der Vergleichsperiode erhaltenen Dividendenzahlung der BT in Höhe von 0,1 Mrd. € wirkte sich die Gewinnausschüttung der Toll Collect GmbH mit 0,1 Mrd. € positiv auf den Cashflow aus der Geschäftstätigkeit aus. Um 0,6 Mrd. € niedrigere Nettozinszahlungen entlasteten den Cashflow aus der Geschäftstätigkeit zusätzlich.

Cashflow aus Investitionstätigkeit

in Mio. €
  H1 2018 H2 2017
Cash Capex    
Operatives Segment Deutschland (2.108) (2.057)
Operatives Segment USA (2.495) (9.905)
Operatives Segment Europa (836) (878)
Operatives Segment Systemgeschäft (265) (177)
Operatives Segment Group Development (141) (138)
Group Headquarters & Group Services (495) (481)
Überleitung 106 116
  (6.234) (13.520)
Zahlungsflüsse für hinterlegte Sicherheitsleistungen und Sicherungsgeschäfte (netto) (81) 1.799
Einzahlungen aus der Veräußerung Anteile Scout24 AG 319
Auszahlungen für den Erwerb von Anteilen Layer3 TV a (258)
Einzahlungen aus dem Abgang von Sachanlagen und immateriellen Vermögenswerten 304 209
Zahlungsflüsse aus dem Verlust der Beherrschung über Tochterunternehmen und sonstigen Beteiligungen b (61) 500
Erwerb/Veräußerung Staatsanleihen (netto) 225
Sonstiges (128) (10)
  (6.233) (10.703)
a Enthält neben dem Kaufpreis in Höhe von 260 Mio. € zugegangene Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente in Höhe von 2 Mio. €.
b Betrifft im Zuge der im März erfolgten Dotierung des BT Anteils als Planvermögen an den Deutsche Telekom Trust e. V. abgegangene Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente.

Der Cash Capex verminderte sich um 7,3 Mrd. € auf 6,2 Mrd. €. In der Vergleichsperiode waren insgesamt 7,3 Mrd. € für erworbene Mobilfunk-Lizenzen enthalten; diese betrafen v. a. das operative Segment USA. Dagegen wurden im Berichtszeitraum Mobilfunk-Lizenzen in Höhe von insgesamt 0,1 Mrd. € zahlungswirksam erworben, v. a. im operativen Segment USA. Während im operativen Segment Deutschland ein gegenüber der Vergleichsperiode um 0,1 Mrd. € höherer Cash Capex für den Breitband-/Glasfaser-Ausbau zu sehen ist, verminderte sich der Cash Capex ohne Berücksichtigung der Investitionen in Mobilfunk-Lizenzen im operativen Segment USA, v. a. bedingt durch Währungskurseffekte, um 0,3 Mrd. €. Bereinigt um Effekte aus der Währungsumrechnung liegt der Cash Capex über dem Niveau der Vergleichsperiode.

Cashflow aus Finanzierungstätigkeit

in Mio. €
  H1 2018 H1 2017
Rückzahlung Anleihen (3.813) (10.952)
Dividendenausschüttungen (inkl. Minderheiten) (3.148) (1.503)
Tilgung finanzieller Verbindlichkeiten aus finanziertem Capex und Opex (260)
Rückzahlung EIB-Kredite (80) (79)
Zahlungsflüsse für hinterlegte Sicherheitsleistungen und Sicherungsgeschäfte (netto) 147 30
Tilgung von Leasing-Verbindlichkeiten (402) (361)
Tilgung finanzieller Verbindlichkeiten für Medienübertragungsrechte (262) (143)
Zahlungsflüsse Continuing Involvement Factoring (netto) 35 (14)
Ziehung von EIB-Kredite 150 675
Schuldscheindarlehen (netto) 24
Besicherte Kredite (1.863)
Begebung Anleihen 6.708 9.338
Commercial Paper (netto) (412) 2.358
Tagesgeldaufnahmen Kreditinstitute (61)
Einzahlungen aus Transaktionen mit nicht beherrschenden Gesellschaftern    
Aktienoptionen T-Mobile US 2 18
  2 18
Auszahlungen aus Transaktionen mit nicht beherrschenden Gesellschaftern    
Aktienrückkäufe T-Mobile US (942) (92)
Erwerb Aktien T-Mobile US (164)
Erwerb Anteile OTE (284)
Sonstiges (26) (1)
  (1.416) (93)
Sonstiges (266) (121)
  (2.794) (2.970)

Zahlungsunwirksame Transaktionen in der Konzern-Kapitalflussrechnung

Die Deutsche Telekom hat im ersten Halbjahr 2018 in Höhe von insgesamt 0,2 Mrd. € Finanzierungsformen gewählt, durch welche die Auszahlungen für Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen aus dem operativen und investiven Bereich im Wesentlichen durch Zwischenschaltung von Bankgeschäften später fällig werden (im ersten Halbjahr 2017: 0,3 Mrd. €). In der Bilanz werden diese in der Folge unter den finanziellen Verbindlichkeiten ausgewiesen. Bei Zahlung wird der Ausweis im Cashflow aus Finanzierungstätigkeit vorgenommen.

Die Deutsche Telekom hat im ersten Halbjahr 2018 in Höhe von insgesamt 0,4 Mrd. € Netzwerk-Ausstattung angemietet (im ersten Halbjahr 2017: 0,6 Mrd. €), die als Finanzierungs-Leasing-Verhältnis klassifiziert werden. In der Bilanz wird dieses in der Folge ebenfalls unter den finanziellen Verbindlichkeiten ausgewiesen. Die künftigen Tilgungen der Verbindlichkeiten werden im Cashflow aus Finanzierungstätigkeit ausgewiesen.

Die Gegenleistung für den Erwerb von Medienübertragungsrechten wird von der Deutschen Telekom entsprechend der Vertragsgestaltung bei Vertragsabschluss oder verteilt über die Vertragslaufzeit gezahlt. Für erworbene Medienübertragungsrechte wurden im ersten Halbjahr 2018 finanzielle Verbindlichkeiten für zukünftige Gegenleistungen in Höhe von 0,1 Mrd. € passiviert (im ersten Halbjahr 2017: 0,1 Mrd. €). Bei Zahlung erfolgt der Ausweis im Cashflow aus Finanzierungstätigkeit.

Im operativen Segment USA wurden im Berichtszeitraum Mobilfunk-Endgeräte in Höhe von 0,5 Mrd. € in den Sachanlagen aktiviert (im ersten Halbjahr 2017: 0,5 Mrd. €). Diese stehen im Zusammenhang mit dem Geschäftsmodell „JUMP! On Demand“ der T-Mobile US, bei dem Kunden das Endgerät nicht kaufen, sondern mieten. Die Auszahlungen werden im Cashflow aus Geschäftstätigkeit gezeigt.

Im Zuge der Übertragung der Beteiligung an der BT Group in den Deutsche Telekom Trust e.V. im ersten Quartal 2018 wurden zur Erhöhung der externen Kapitaldeckung 3,0 Mrd. € zahlungsunwirksam in das Planvermögen überführt und mindern damit die in der Bilanz ausgewiesenen Pensionsrückstellungen.

SEGMENTBERICHTERSTATTUNG

Die folgende Tabelle gibt einen Gesamtüberblick über die operativen Segmente und das Segment Group Headquarters & Group Services der Deutschen Telekom für das erste Halbjahr 2018 und 2017.

Seit dem 1. Januar 2018 wird die Vivento Customer Services GmbH, Anbieter von Call Center-Dienstleistungen, dem operativen Segment Deutschland zugeordnet; zuvor war sie im Segment Group Headquarters & Group Services integriert. Die Vorjahresvergleichswerte wurden entsprechend rückwirkend angepasst.

In Übereinstimmung mit den internen Grundsätzen der Segmentsteuerung wird bei intern an Konzerngesellschaften begebenen Darlehen mit eingebetteten Derivaten die derivative Komponente auch im Segmentabschluss der Gläubigergesellschaft abgespalten und erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert bewertet.

Ausführliche Erläuterungen zur Geschäftsentwicklung der operativen Segmente und des Segments Group Headquarters & Group Services sind dem Kapitel „Geschäftsentwicklung der operativen Segmente“ im Konzern-Zwischenlagebericht zu entnehmen.

Segmentinformationen im ersten Halbjahr
in Mio. €                    
  Vergleichsperiode Stichtag
    Außen-
umsatz
Interseg-
ment-
umsatz
Gesamt-
umsatz
Betriebs-
ergebnis
(EBIT)
Planmäßige
Abschrei-
bungen
Wertmin-
derungen
Segment-
vermögen
Segment-
schulden
Beteili-
gungen
an at equity
bilanzierten
Unternehmen
Deutschland H1 2018 9.976 672 10.648 1.889 (1.968) 35.337 26.594 12
  H1 2017 10.105 663 10.768 2.099 (1.882) (6) 33.739 26.641 12
USA H1 2018 17.276 1 17.277 2.338 (2.544) 65.777 41.494 155
  H1 2017 18.218 18.218 2.331 (2.690) (5) 64.931 42.003 189
Europa H1 2018 5.538 169 5.707 702 (1.109) (1) 24.953 9.475 59
  H1 2017 5.467 174 5.641 681 (1.109) (1) 25.746 10.206 62
Systemgeschäft H1 2018 2.651 688 3.339 (104) (194) 5.730 5.146 22
  H1 2017 2.717 675 3.392 (37) (195) 6.408 5.061 31
Group Development H1 2018 760 303 1.063 297 (158) 6.572 5.829 310
  H1 2017 858 299 1.157 1.074 (143) 9.997 5.549 346
Group Headquarters & Group Services H1 2018 91 1.327 1.418 (605) (427) (4) 48.824 57.339 11
  H1 2017 171 1.350 1.521 (544) (319) (22) 46.957 55.863 11
SUMME H1 2018 36.291 3.161 39.452 4.517 (6.400) (5) 187.193 145.877 569
  H1 2017 37.537 3.161 40.697 5.604 (6.338) (34) 187.778 145.323 651
Überleitung H1 2018 (3.161) (3.161) 6 103 1 (47.444) (47.531) (1)
  H1 2017 (3.161) (3.161) (3) 22 3 (46.444) (46.459)
KONZERN H1 2018 36.291 36.291 4.523 (6.297) (4) 139.749 98.346 568
  H1 2017 37.537 37.537 5.601 (6.316) (31) 141.334 98.864 651

EVENTUALVERBINDLICHKEITEN

Im Folgenden werden Ergänzungen und neue Entwicklungen zu den im Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2017 dargestellten Eventualverbindlichkeiten ausgeführt.

Schiedsverfahren Toll Collect. Im Schiedsverfahrenskomplex Toll Collect haben die Daimler Financial Services AG, die Deutsche Telekom AG und die Bundesrepublik Deutschland am 16. Mai 2018 eine Einigung zur Beendigung der Mautschiedsverfahren erzielt. Der Vergleich wurde Anfang Juli 2018 notariell beurkundet und vom Schiedsgericht bestätigt. Die Mautschiedsverfahren sind damit abgeschlossen. In dem vereinbarten Vergleich mit einem Gesamtvolumen von rund 3,2 Mrd. € sind bereits an die Bundesrepublik Deutschland erbrachte Leistungen einbezogen. Von der Daimler Financial Services AG und der Deutsche Telekom AG sind abschließende Zahlungen in Höhe von jeweils 550 Mio. € zu leisten. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt „Sonstige Transaktionen ohne Auswirkungen auf den Konsolidierungskreis“.

Klagen wegen Entgelten für die Mitbenutzung von Kabelkanalanlagen. Im von der Unitymedia Hessen GmbH & Co. KG, der Unitymedia NRW GmbH und der Kabel BW GmbH geführten Klageverfahren wurde die Berufung der Klägerinnen mit Urteil vom 14. März 2018 durch das Oberlandesgericht Düsseldorf zurückgewiesen. Die Revision wurde nicht zugelassen. Die Klägerinnen haben gegen die Entscheidung Nichtzulassungsbeschwerde beim Bundesgerichtshof eingelegt.

Kostenerstattung für Sprint. Im Zusammenhang mit dem vereinbarten Zusammenschluss von T-Mobile US und Sprint ist T-Mobile US unter Umständen verpflichtet, 67 % der von Sprint im Vorfeld an Kreditgeber entrichteten Ausgleichszahlungen (sog. „Consent Fee“) und weitere Bankgebühren in Höhe von insgesamt 161 Mio. US-$ zu erstatten, falls der Zusammenschluss nicht zustande kommt.

KÜNFTIGE VERPFLICHTUNGEN AUS OPERATING LEASING-GESCHÄFTEN UND SONSTIGE FINANZIELLE VERPFLICHTUNGEN

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Verpflichtungen aus Operating Leasing-Verhältnissen und sonstigen finanziellen Verpflichtungen der Deutschen Telekom zum 30. Juni 2018:

in Mio. €
  30.06.2018
Künftige Verpflichtungen aus Operating Leasing-Geschäften 16.165
Bestellobligo für Sachanlagevermögen 4.173
Bestellobligo für immaterielle Vermögenswerte 437
Abgeschlossene Einkaufsverpflichtungen für Vorräte 4.310
Sonstiges Bestellobligo und Abnahmeverpflichtungen 14.004
Öffentlich-rechtliche Verpflichtungen gegenüber der Postbeamtenversorgungskasse 2.648
Verpflichtungen aus der Übernahme von Gesellschaftsanteilen 24.832
Andere sonstige Verpflichtungen
  66.569

Die Verpflichtungen aus der Übernahme von Gesellschaftsanteilen setzen sich wie folgt zusammen: aus dem vereinbarten Zusammenschluss von T-Mobile US und Sprint resultieren Verpflichtungen in Höhe von 26,5 Mrd. US-$ (22,7 Mrd. €) und aus dem vereinbarten Erwerb der UPC Austria GmbH resultieren Verpflichtungen in Höhe von 1,9 Mrd. €. Weiterhin resultiert aus dem vereinbarten Erwerb der Tele2 Netherlands Holding N.V. für die zu entrichtende Barkomponente eine Verpflichtung in Höhe von 190 Mio. €. Weitergehende Ausführungen zu vereinbarten Unternehmenstransaktionen finden Sie im Kapitel „Veränderung des Konsolidierungskreises, Transaktionen mit Eigentümern und sonstige Transaktionen“ dieses Berichts sowie im Kapitel „Grundlagen und Methoden – Veränderung des Konsolidierungskreises und sonstige Transaktionen“ des Geschäftsberichts 2017.

ANGABEN ZU FINANZINSTRUMENTEN

Buchwerte, Wertansätze und beizulegende Zeitwerte nach Klassen und Bewertungskategorien      
in Mio. €                
      Wertansatz Bilanz nach IFRS 9      
                 
  Bewer-
tungs-
kategorie
nach
IFRS 9
Buchwert 30.06.2018 Fort-
geführte
Anschaf-
fungs-
kosten
Beizu-
legender
Zeitwert
über das
sonstige
Ergebnis
ohne nach-
trägliche
Umklassi-
fizierung
in die Ge-
winn- und
Verlust-
rechnung
Beizu-
legender
Zeitwert
über das
sonstige
Ergebnis
mit nach-
träglicher
Umklassi-
fizierung
in die Ge-
winn- und
Verlust-
rechnung
Beizu-
legender
Zeitwert
erfolgs-
wirksam
Wertansatz
Bilanz
nach IAS
17
Beizu-
legender
Zeitwert
30.06.2018a
AKTIVA                
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente AC 2.943 2.943        
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen                
Zu fortgeführten Anschaffungskosten AC 3.943 3.943        
Zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis FVOCI 4.968     4.968     4.968
Zum beizulegenden Zeitwert erfolgswirksam FVTPL 11       11   11
Sonstige finanzielle Vermögenswerte                
Ausgereichte Darlehen und sonstige Forderungen                
Zu fortgeführten Anschaffungskosten AC 2.681 2.681         2.712
davon: gezahlte Collaterals AC 509 509        
Zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis FVOCI -          
Zum beizulegenden Zeitwert erfolgswirksam FVTPL 104       104   104
Eigenkapitalinstrumente                
Zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis FVOCI 284   284       284
Derivative finanzielle Vermögenswerte                
Derivate ohne Hedge-Beziehung FVTPL 997       997   997
davon: in emittierte Anleihen eingebettete Kündigungsrechte FVTPL 189       189   189
  FVTPL              
davon: in Verträge eingebettete Stromtermingeschäfte n. a. 175     14 161   175
Derivate mit Hedge-Beziehung n. a. 148         148
Leasing-Vermögenswerte FVOCI 103   103       103
PASSIVA                
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen AC 8.924 8.924        
Anleihen und sonstige verbriefte Verbindlichkeiten AC 48.286 48.286         51.774
Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten AC 5.082 5.082         5.139
Verbindlichkeiten gegenüber Nicht-Kreditinstituten aus Schuldscheindarlehen AC 514 514         604
Sonstige verzinsliche Verbindlichkeiten AC 2.234 2.234         2.285
davon: erhaltene Collaterals AC 546 546        
Sonstige unverzinsliche Verbindlichkeiten AC 1.551 1.551        
Verbindlichkeiten aus Finanzierungs-Leasing n. a. 2.646         2.646 2.904
Derivative finanzielle Verbindlichkeiten                
Derivate ohne Hedge-Beziehung FVTPL 314       314   314
davon: Dritten gewährte Optionen zum Kauf von Anteilen an Tochterunternehmen und assoziierten Unternehmen FVTPL 10       10   10
davon: in Verträge eingebettete Stromtermingeschäfte FVTPL 65       65   65
Derivate mit Hedge-Beziehung n. a. 636     101 535   636
davon: aggregiert nach Bewertungskategorien gemäß
IFRS 9
               
AKTIVA                
Finanzielle Vermögenswerte zu fortgeführten Anschaffungskosten
(At Amortized Cost)
AC 9.567 9.567         2.712
Finanzielle Vermögenswerte zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis mit nachträglicher Umklassifizierung in die Gewinn- und Verlustrechnung (At Fair Value through Other Comprehensive Income with Recycling to Profit or Loss) FVOCI 4.968     4.968     4.968
Finanzielle Vermögenswerte zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis ohne nachträgliche Umklassifizierung in die Gewinn- und Verlustrechnung (At Fair Value through Other Comprehensive Income without Recycling to Profit or Loss) FVOCI 387   387       387
Finanzielle Vermögenswerte zum beizulegenden Zeitwert erfolgswirksam (At Fair Value through Profit or Loss) FVTPL 1.112       1.112   1.112
PASSIVA                
Finanzielle Verbindlichkeiten zu fortgeführten Anschaffungskosten
(At Amortized Cost)
AC 66.591 66.591         59.802
Finanzielle Verbindlichkeiten zum beizulegenden Zeitwert erfolgswirksam (At Fair Value through Profit or Loss) FVTPL 314       314   314
a Für Angaben über bestimmte beizulegende Zeitwerte wurde die Erleichterungsvorschrift des IFRS 7.29a in Anspruch genommen.      

In den Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sind Forderungen in Höhe von 1,5 Mrd. € (31. Dezember 2017: 1,6 Mrd. €) enthalten, die eine Laufzeit von mehr als einem Jahr haben. Der beizulegende Zeitwert entspricht im Wesentlichen dem Buchwert.

Buchwerte, Wertansätze und beizulegende Zeitwerte nach Klassen und Bewertungskategorien      
in Mio. €                
      Wertansatz Bilanz nach IAS 39      
                 
  Bewer-
tungs-
kategorie
nach
IAS 39
Buchwert
31.12.2017
Fortgeführte
Anschaf-
fungskosten
Anschaf-
fungskosten
Beizu-
legender
Zeitwert
erfolgs-
neutral
Beizu-
legender
Zeitwert
erfolgs-
wirksam
Wertansatz
Bilanz
nach IAS
17
Beizulegender Zeitwert 31.12.2017 a
AKTIVA                
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente LaR 3.312 3.312         -
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen LaR 9.553 9.553         -
Ausgereichte Darlehen und Forderungen LaR/n. a. 3.507 3.354       153 3.539
davon: gezahlte Collaterals LaR 504 504        
Sonstige originäre finanzielle Vermögenswerte                
Bis zur Endfälligkeit zu haltende Finanzinvestitionen HtM 5 5        
Zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte AfS 4.216   187 4.029     4.029
Derivative finanzielle Vermögenswerte                
Derivate ohne Hedge-Beziehung FAHfT 1.103       1.103   1.103
davon: in emittierte Anleihen eingebettete Kündigungsrechte FAHfT 351       351   351
davon: in Verträge eingebettete Stromtermingeschäfte FAHfT          
Derivate mit Hedge-Beziehung n. a. 214     42 172   214
Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen AfS              
PASSIVA                
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen FLAC 10.934 10.934          
Anleihen und sonstige verbriefte Verbindlichkeiten FLAC 45.453 45.453         50.472
Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten FLAC 4.974 4.974         5.062
Verbindlichkeiten gegenüber Nicht-Kreditinstituten aus Schuldscheindarlehen FLAC 480 480         582
Verbindlichkeiten mit Recht der Gläubiger zur vorrangigen Tilgung bei Ausfall FLAC        
Sonstige verzinsliche Verbindlichkeiten FLAC 1.598 1.598         1.629
davon: erhaltene Collaterals FLAC 569 569        
Sonstige unverzinsliche Verbindlichkeiten FLAC 1.443 1.443        
Verbindlichkeiten aus Finanzierungs-Leasing n. a. 2.635 2.635       2.635 2.893
Derivative finanzielle Verbindlichkeiten                
Derivate ohne Hedge-Beziehung FLHfT 337       337   337
davon: in emittierte Mandatory Convertible Preferred Stock eingebettete Wandlungsrechte FLHfT        
davon: Dritten gewährte Optionen zum Kauf von Anteilen an Tochterunternehmen FLHfT 10       10   10
davon: in Verträge eingebettete Stromtermingeschäfte FLHfT 46       46   46
Derivate mit Hedge-Beziehung n. a. 609     168 441   609
Derivative finanzielle Verbindlichkeiten in direktem Zusammenhang mit zur Veräußerung gehaltenen langfristigen Vermögenswerten und Veräußerungsgruppen FLHfT        
davon: aggregiert nach Bewertungskategorien gemäß IAS 39                
Kredite und Forderungen/Loans and Receivables LaR 16.219 16.219         3.386
Bis zur Endfälligkeit zu haltende Finanzinvestitionen/ Held-to-Maturity Investments HtM 5 5        
Zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte/ Available-for-Sale Financial Assets AfS 4.216   187 4.029     4.029
Finanzielle Vermögenswerte zu Handelszwecken gehalten/ Financial Assets Held for Trading FAHfT 1.103       1.103   1.103
Finanzielle Verbindlichkeiten zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet/Financial Liabilities Measured at Amortized Cost FLAC 64.882 64.882         57.745
Finanzielle Verbindlichkeiten zu Handelszwecken gehalten/ Financial Liabilities Held for Trading FLHfT 337       337   337
a Für Angaben über bestimmte beizulegende Zeitwerte wurde die Erleichterungsvorschrift des IFRS 7.29a in Anspruch genommen.

Die Bestände der finanziellen Vermögenswerte nach Bewertungskategorie gemäß IAS 39 werden wie folgt auf die Bewertungskategorien des IFRS 9 übergeleitet:

Überleitung der finanziellen Vermögenswerte von IAS 39 auf IFRS 9  
in Mio. €            
  Buchwert
31.12.2017
(IAS 39)
Reklassifi-
zierungen a
Reklassifi-
zierungen
in das
sonstige
Ergebnis
Neu-
bewer-
tungen b
Buchwert
01.01.2018
(IFRS 9)
In den
Gewinn-
rücklagen
zu erfassen-
der Effekt
01.01.2018 c
ZUM BEIZULEGENDEN ZEITWERT ERFOLGSWIRKSAM            
Endbestand IAS 39 1.103       1.103  
Zugänge zu IFRS 9 ‒ Zum beizulegenden Zeitwert erfolgswirksam (At Fair Value through Profit or Loss) aus            
IAS 39 ‒ Kredite und Forderungen (Loans and Receivables) oder Bis zur Endfälligkeit zu haltende Finanzinvestitionen (Held-to-Maturity Investments)   8     8  
IAS 39 ‒ Zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte (Available-for-Sale Financial Assets)   12     12  
  1.103 20     1.123  
ZUM BEIZULEGENDEN ZEITWERT ÜBER DAS SONSTIGE ERGEBNIS            
Endbestand IAS 39 4.216       4.216  
Zugänge zu IFRS 9 – Zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis mit nachträglicher Umklassifizierung in die Gewinn- und Verlustrechnung            
(At Fair Value through Other Comprehensive Income with Recycling to Profit or Loss) aus            
IAS 39 – Kredite und Forderungen (Loans and Receivables) oder Bis zur Endfälligkeit zu haltende Finanzinvestitionen (Held-to-Maturity Investments)   5.035 (101) (2) 4.931 (97)
Abgänge aus IAS 39 – Zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte (Available-for-Sale Financial Assets) nach            
IFRS 9 ‒ Zu fortgeführten Anschaffungskosten (At Amortized Cost)   (185)     (185)  
IFRS 9 ‒ Zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis mit nachträglicher Umklassifizierung in die Gewinn- und Verlustrechnung (At Fair Value through Other Comprehensive Income with Recycling to Profit or Loss)       (1) (1) (1)
IFRS 9 ‒ Zum beizulegenden Zeitwert erfolgswirksam (At Fair Value through Profit or Loss)   (12)     (12)  
  4.216 4.838 334 (3) 9.385 (99)
ZU FORTGEFÜHRTEN ANSCHAFFUNGSKOSTEN            
Endbestand IAS 39 16.226       16.226  
Zugänge zu IFRS 9 – Zu fortgeführten Anschaffungskosten (At Amortized Cost) aus            
IAS 39 ‒ Zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte (Available-for-Sale Financial Assets)   185     185  
Abgänge aus IAS 39 – Kredite und Forderungen (Loans and Receivables) oder Bis zur Endfälligkeit zu haltende Finanzinvestitionen (Held-to-Maturity Investments) nach            
IFRS 9 ‒ Zu fortgeführten Anschaffungskosten (At Amortized Cost)   (312)   (38) (350) (38)
IFRS 9 ‒ Zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis mit nachträglicher Umklassifizierung in die Gewinn- und Verlustrechnung (At Fair Value through Other Comprehensive Income with Recycling to Profit or Loss)   (5.035)     (5.035)  
IFRS 9 ‒ Zum beizulegenden Zeitwert erfolgswirksam (At Fair Value through Profit or Loss)   (8)     (8)  
  16.226 (5.170)   (38) 11.017 (38)
Gesamtveränderung 21.544 (312) (101) (41) 21.090 (137)
a Unter IAS 39 existierender Buchwert, der von einer IAS 39 Kategorie in eine neue IFRS 9 Kategorie umklassifiziert wurde.
b Resultierender Unterschiedsbetrag aus der Neubewertung eines IAS 39 Instruments unter der neuen IFRS 9 Kategorie.
c Die bei den zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis bewerteten Forderungen aus Lieferungen und Leistungen erfassten Wertberichtigungen wurden innerhalb der Forderungen aktivisch herabgesetzt. Bei der erstmaligen Darstellung der Überleitung auf IFRS 9 im Konzern-Zwischenbericht vom 1. Januar bis 31. März 2018 wurden sie innerhalb des sonstigen Ergebnisses (brutto) ausgewiesen.
d Effekte inklusive dazugehöriger auf die Anteile anderer Gesellschafter entfallenden Komponenten.

Wesentliche Bewegungen zwischen den bisherigen Bewertungskategorien des IAS 39 und den neu anzuwendenden Bewertungskategorien des IFRS 9 betreffen Portfolien von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, die aufgrund einer Factoring-Vereinbarung für einen Verkauf vorgesehen sind. Die Forderungen wurden bislang in der Kategorie „Kredite und Forderungen“ (Loans and Receivables) zu fortgeführten Anschaffungskosten bewertet und werden nunmehr in Abhängigkeit vom zugrundeliegenden Geschäftsmodell zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis mit nachträglicher Umklassifizierung in die Gewinn- und Verlustrechnung (At Fair Value through Other Comprehensive Income with Recycling to Profit or Loss) oder zum beizulegenden Zeitwert erfolgswirksam (At Fair Value through Profit or Loss) bewertet. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen mit einem Buchwert von 135 Mio. € wurden in die Vertragsvermögenswerte (Contract Assets) gemäß IFRS 15 umgegliedert.

Daneben hat die Deutsche Telekom gehaltene Eigenkapitalinstrumente der bisherigen Kategorie „Zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte“ (Available-for-Sale Financial Assets) nach IFRS 9 grundsätzlich der Kategorie „Zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis ohne nachträgliche Umklassifizierung in die Gewinn- und Verlustrechnung“ (At Fair Value through Other Comprehensive Income without Recycling in Profit or Loss) zugeordnet.

Fremdkapitalinstrumente der bisherigen Kategorien „Zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte“ (Available-for-Sale Financial Assets), „Bis zur Endfälligkeit zu haltende Finanzinvestitionen“ (Held-to-Maturity Investments) und „Kredite und Forderungen“ (Loans and Receivables) werden nach IFRS 9 in Abhängigkeit vom verfolgten Geschäftsmodell und den Zahlungsstromcharakteristika des jeweiligen Instruments den neuen Kategorien „Zu fortgeführten Anschaffungskosten“ (At Amortized Cost), „Zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis mit nachträglicher Umklassifizierung in die Gewinn- und Verlustrechnung“ (At Fair Value through Other Comprehensive Income with Recycling to Profit or Loss) oder „Zum beizulegenden Zeitwert erfolgswirksam“ (At Fair Value through Profit or Loss) zugeordnet.

Aus der Zuordnung von finanziellen Verbindlichkeiten zu den Bewertungskategorien des IFRS 9 ergeben sich keine Änderungen. Die Bezeichnung der Bewertungskategorien wurden auf den Wortlaut des neuen Standards aktualisiert.

Tochterunternehmen, die aufgrund ihrer untergeordneten Bedeutung nicht in den Konzernabschluss einbezogen werden und unter IAS 39 als zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte zu fortgeführten Anschaffungskosten ausgewiesen wurden, werden ab dem Geschäftsjahr 2018 unter den übrigen Vermögenswerten ausgewiesen und zum 1. Januar 2018 mit einem Buchwert von 177 Mio. € umgegliedert.

In der nachfolgenden Tabelle sind die Klassen finanzieller Vermögenswerte und Verbindlichkeiten nach IFRS 9 mit ihren jeweiligen bisherigen und neuen Bewertungskategorien sowie Buchwerten dargestellt:

Klassen Finanzinstrumente nach IFRS 9
in Mio. €          
           
  Bewertungskategorien Buchwerte 31.12.2017 / 01.01.2018
  IAS 39 IFRS 9 IAS 39 IFRS 9 Differenz
AKTIVA          
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente Kredite und Forderungen (LaR) Fortgeführte Anschaffungskosten (AC) 3.312 3.312 0
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen          
Zu fortgeführten Anschaffungskosten Kredite und Forderungen (LaR) Fortgeführte Anschaffungskosten (AC) 9.400 4.352 (5.048)
Zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis Beizulegender Zeitwert über das sonstige Ergebnis (FVOCI) 5.354 5.354
Zum beizulegenden Zeitwert erfolgswirksam Beizulegender Zeitwert erfolgswirksam (FVTPL) 6 6
Sonstige finanzielle Vermögenswerte          
Ausgereichte Darlehen und sonstige Forderungen          
Zu fortgeführten Anschaffungskosten Kredite und Forderungen (LaR) oder Bis zur Endfälligkeit zu haltende Finanzinvestitionen (HtM) oder Zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte (AfS) Fortgeführte Anschaffungskosten (AC) 3.512 3.361 (151)
davon: gezahlte Collaterals Kredite und Forderungen (LaR) Fortgeführte Anschaffungskosten (AC) 504 504
Zum beizulegenden Zeitwert erfolgswirksam Zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte (AfS) Beizulegender Zeitwert erfolgswirksam (FVTPL) 14 14
Eigenkapitalinstrumente          
Zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis Zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte (AfS) Beizulegender Zeitwert über das sonstige Ergebnis (FVOCI) 4.202 4.029 (173)
Zum beizulegenden Zeitwert erfolgswirksam Zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte (AfS) Beizulegender Zeitwert erfolgswirksam (FVTPL)
Derivative finanzielle Vermögenswerte          
Derivate ohne Hedge-Beziehung Finanzielle Vermögenswerte zu Handelszwecken gehalten (FAHfT) Beizulegender Zeitwert erfolgswirksam (FVTPL) 1.103 1.103
davon: in emittierte Anleihen eingebettete Kündigungsrechte Finanzielle Vermögenswerte zu Handelszwecken gehalten (FAHfT) Beizulegender Zeitwert erfolgswirksam (FVTPL) 351 351
Derivate mit Hedge-Beziehung n. a. n. a. 214 214
Leasing-Vermögenswerte a n. a. n. a. 153 153
PASSIVA          
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Finanzielle Verbindlichkeiten zu fortgeführten Anschaffungskosten (FLAC) Fortgeführte Anschaffungskosten (AC) 10.934 10.934
Anleihen und sonstige verbriefte Verbindlichkeiten Finanzielle Verbindlichkeiten zu fortgeführten Anschaffungskosten (FLAC) Fortgeführte Anschaffungskosten (AC) 45.453 45.453
Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten Finanzielle Verbindlichkeiten zu fortgeführten Anschaffungskosten (FLAC) Fortgeführte Anschaffungskosten (AC) 4.974 4.974
Verbindlichkeiten gegenüber Nicht-Kreditinstituten aus Schuldscheindarlehen Finanzielle Verbindlichkeiten zu fortgeführten Anschaffungskosten (FLAC) Fortgeführte Anschaffungskosten (AC) 480 480
Sonstige verzinsliche Verbindlichkeiten Finanzielle Verbindlichkeiten zu fortgeführten Anschaffungskosten (FLAC) Fortgeführte Anschaffungskosten (AC) 1.598 1.598
davon: erhaltene Collaterals Finanzielle Verbindlichkeiten zu fortgeführten Anschaffungskosten (FLAC) Fortgeführte Anschaffungskosten (AC) 569 569
Sonstige unverzinsliche Verbindlichkeiten Finanzielle Verbindlichkeiten zu fortgeführten Anschaffungskosten (FLAC) Fortgeführte Anschaffungskosten (AC) 1.443 1.443
Verbindlichkeiten aus Finanzierungs-Leasing a n. a. n. a. 2.635 2.635
Derivative finanzielle Verbindlichkeiten          
Derivate ohne Hedge-Beziehung Finanzielle Verbindlichkeiten zu Handelszwecken gehalten (FLHfT) Beizulegender Zeitwert erfolgswirksam (FVTPL) 337 337
davon: Dritten gewährte Optionen zum Kauf von Anteilen an Tochterunternehmen und assoziierten Unternehmen Finanzielle Verbindlichkeiten zu Handelszwecken gehalten (FLHfT) Beizulegender Zeitwert erfolgswirksam (FVTPL) 10 10
davon: in Verträge eingebettete Stromtermingeschäfte Finanzielle Verbindlichkeiten zu Handelszwecken gehalten (FLHfT) Beizulegender Zeitwert erfolgswirksam (FVTPL) 46 46
Derivate mit Hedge-Beziehung n. a. n. a. 609 609
a Buchwert nach IAS 17.

Die Wertberichtigungen auf finanzielle Vermögenswerte nach IAS 39 werden wie folgt auf die Anforderungen des IFRS 9 übergeleitet:

Wertberichtigungen auf finanzielle Vermögenswerte
in Mio. €          
  Forderungen aus
Lieferungen und Leistungen
Vertrags-
vermögenswerte
Ausgereichte Darlehen
und sonstige
Forderungen
Summe
Bewertungskategorien          
nach IAS 39 LaR LaR n. a. LaR  
nach IFRS 9 AC FVOCI n. a. AC  
Wertberichtigungen          
Bestand nach IAS 39 (31.12.2017) 1.303 334 0 19 1.657
Zugänge aufgrund Wechsel der Bewertungskategorie 24 99 27   150
Abgänge aufgrund Wechsel der Bewertungskategorie       (13) (13)
Bestand nach IFRS 9 (01.01.2018) 1.327 433 27 6 1.794
UNTERSCHIED IN DEN GEWINNRÜCKLAGEN (SOLL/(HABEN)) 24 99 27 (13) 137

Finanzinstrumente, die zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden

Bei der Ermittlung des beizulegenden Zeitwerts ist die Verwendung von aktuellen, für das betreffende Finanzinstrument an liquiden Märkten beobachtbaren Bewertungsfaktoren (Eingangsparameter) zu maximieren und die Verwendung anderer Eingangsparameter (z. B. historische Preise, Preise für ähnliche Instrumente, Preise auf nicht liquiden Märkten) zu minimieren. Für diese Zwecke ist eine Bewertungshierarchie mit drei Bewertungsstufen (Levels) definiert. Sind für das betreffende Finanzinstrument am Abschluss-Stichtag notierte Preise auf liquiden Märkten verfügbar, werden diese unangepasst für die Bewertung verwendet (Level 1-Bewertung). Andere Eingangsparameter sind dann für die Bewertung irrelevant. Ein Beispiel sind aktiv gehandelte börsennotierte Aktien und Anleihen. Sind für das betreffende Finanzinstrument am Abschluss-Stichtag zwar keine notierten Preise auf liquiden Märkten verfügbar, kann es jedoch mittels anderer am Abschluss-Stichtag am Markt beobachtbarer Eingangsparameter bewertet werden, liegt eine Level 2-Bewertung vor. Voraussetzung hierfür ist, dass die beobachtbaren Eingangsparameter nicht wesentlich angepasst und keine nicht beobachtbaren Eingangsparameter verwendet werden müssen. Ein Beispiel für Level 2-Bewertungen sind besicherte Zinsswaps, Devisentermingeschäfte und Zins-/Währungsswaps, die anhand aktueller Zinssätze bzw. Fremdwährungskurse bewertet werden können. Sofern die Voraussetzungen für eine Level 1-Bewertung oder eine Level 2-Bewertung nicht erfüllt sind, liegt eine Level 3-Bewertung vor. In solchen Fällen müssen beobachtbare Eingangsparameter wesentlich angepasst bzw. nicht beobachtbare Eingangsparameter verwendet werden.

Finanzinstrumente, die zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden
in Mio. €        
  30.06.2018
         
  Level 1 Level 2 Level 3 Summe
AKTIVA        
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen        
Zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis     4.968 4.968
Zum beizulegenden Zeitwert erfolgswirksam     11 11
Sonstige finanzielle Vermögenswerte ‒ Ausgereichte Darlehen und sonstige Forderungen        
Zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis      
Zum beizulegenden Zeitwert erfolgswirksam 94   10 104
Eigenkapitalinstrumente        
Zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis 10   377 387
Derivative finanzielle Vermögenswerte        
Derivate ohne Hedge-Beziehung   808 189 997
Derivate mit Hedge-Beziehung   175   175
PASSIVA        
Derivative finanzielle Verbindlichkeiten        
Derivate ohne Hedge-Beziehung   239 75 314
Derivate mit Hedge-Beziehung   636   636
Financial instruments measured at fair value
millions of €        
  Dec. 31, 2017
         
  Level 1 Level 2 Level 3 Total
ASSETS        
Available-for-sale financial assets (AfS) 3,752   277 4,029
Financial assets held for trading (FAHfT)   752 351 1,103
Derivative financial assets with a hedging relationship   214   214
LIABILITIES        
Financial liabilities held for trading (FLHfT)   281 56 337
Derivative financial liabilities with a hedging relationship   609   609

Von den zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis bewerteten Eigenkapitalinstrumenten der sonstigen finanziellen Vermögenswerte bilden die Instrumente der verschiedenen Levels jeweils eigene Klassen von Finanzinstrumenten. Die beizulegenden Zeitwerte des Gesamtbestands an Eigenkapitalinstrumenten in Level 1 entsprechen jeweils den Kursnotierungen zum Abschluss-Stichtag. Der Gesamtbestand an Instrumenten in Level 1 von 10 Mio. € (31. Dezember 2017: 3.752 Mio. €) enthielt im Vorjahr mit einem Buchwert von umgerechnet rund 3,7 Mrd. € eine strategische Beteiligung von 12 % an BT. In der Berichtsperiode wurde die Beteiligung als Planvermögen dotiert.

Börsennotierte Anleihen und sonstige verbriefte Verbindlichkeiten werden Level 1 oder Level 2 in Abhängigkeit von der Marktliquidität des jeweiligen Instruments zugeordnet. In Euro oder US-Dollar denominierte Emissionen mit relativ großem Emissionsvolumen sind grundsätzlich als Level 1 zu qualifizieren, die übrigen grundsätzlich als Level 2. Die beizulegenden Zeitwerte der Level 1 zugeordneten Instrumente entsprechen den Nominalwerten multipliziert mit den Kursnotierungen zum Abschluss-Stichtag. Die beizulegenden Zeitwerte der Level 2 zugeordneten Instrumente werden als Barwerte der mit den Schulden verbundenen Zahlungen unter Zugrundelegung der jeweils gültigen Zinsstrukturkurve sowie der währungsdifferenziert bestimmten Credit Spread-Kurve der Deutschen Telekom ermittelt.

Die beizulegenden Zeitwerte von Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten, Verbindlichkeiten gegenüber Nicht-Kreditinstituten aus Schuldscheindarlehen, sonstigen verzinslichen Verbindlichkeiten und Verbindlichkeiten aus Finanzierungs-Leasing werden als Barwerte der mit den Schulden verbundenen Zahlungen unter Zugrundelegung der jeweils gültigen Zinsstrukturkurve sowie der währungsdifferenziert bestimmten Credit Spread-Kurve der Deutschen Telekom ermittelt.

Da für die im Bestand befindlichen Level 2 zugeordneten derivativen Finanzinstrumente mangels Marktnotierung keine Marktpreise vorliegen, werden die Zeitwerte mittels anerkannter finanzmathematischer Modelle berechnet, wobei ausschließlich beobachtbare Eingangsparameter in die Bewertung einfließen. Für derivative Finanzinstrumente entspricht der beizulegende Zeitwert dem Betrag, den die Deutsche Telekom bei Übertragung des Finanzinstruments zum Abschluss-Stichtag entweder erhalten würde oder zahlen müsste. Dabei finden zum Abschluss-Stichtag relevante Zinssätze der Vertragspartner Anwendung. Als Wechselkurse werden die am Abschluss-Stichtag geltenden Mittelkurse verwendet. Bei zinstragenden derivativen Finanzinstrumenten wird zwischen dem Clean Price und dem Dirty Price unterschieden. Im Unterschied zum Clean Price umfasst der Dirty Price auch die abgegrenzten Stückzinsen. Die angesetzten beizulegenden Zeitwerte entsprechen dem Full Fair Value bzw. dem Dirty Price.

Entwicklung der Buchwerte der Level 3 zugeordneten finanziellen Vermögenswerte und finanziellen Verbindlichkeiten
in Mio. €      
  Eigenkapitalinstrumente
zum beizulegenden Zeitwert
über das sonstige Ergebnis
Derivative finanzielle
Vermögenswerte zum
beizulegenden Zeitwert
erfolgswirksam:
in emittierte Anleihen
eingebettete Kündigungs-
rechte
Derivative finanzielle
Verbindlichkeiten zum
beizulegenden Zeitwert
erfolgswirksam:
in Verträge eingebettete
Stromtermingeschäfte
Buchwert zum 1. Januar 2018 277 351 (46)
Zugänge (inkl. erstmaliger Klassifizierung als Level 3) 111 11 0
Erfolgswirksam erfasste Wertminderungen
(inkl. Abgangsverluste)
(119) (19)
Erfolgswirksam erfasste Werterhöhungen
(inkl. Abgangsgewinne)
60 2
Erfolgsneutral im Eigenkapital erfasste negative Wertänderungen (25)
Erfolgsneutral im Eigenkapital erfasste positive Wertänderungen 31
Abgänge (17) (118)
Erfolgsneutral im Eigenkapital erfasste Kursdifferenzen 4 (2)
BUCHWERT ZUM 30. JUNI 2018 377 189 (65)

Bei den Level 3 zugeordneten zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis bewerteten Eigenkapitalinstrumenten der sonstigen finanziellen Vermögenswerte handelt es sich mit einem Buchwert von 368 Mio. € um Beteiligungen, deren Bewertung auf Basis der besten verfügbaren Informationen zum Abschluss-Stichtag vorgenommen wird. Die größte Relevanz misst die Deutsche Telekom dabei grundsätzlich erfolgten Transaktionen über Anteile an den betreffenden Beteiligungsunternehmen bei. Außerdem werden Transaktionen über Anteile an vergleichbaren Unternehmen betrachtet. Für die Entscheidung, welche Informationen letztlich für die Bewertung verwendet werden, ist sowohl die zeitliche Nähe der jeweiligen Transaktion zum Abschluss-Stichtag relevant als auch die Frage, ob die Transaktion zu marktüblichen Konditionen erfolgte. Außerdem ist hierbei der Grad der Ähnlichkeit zwischen Bewertungsobjekt und vergleichbarem Unternehmen zu berücksichtigen. Nach Einschätzung der Deutschen Telekom sind die beizulegenden Zeitwerte der Beteiligungen zum Abschluss-Stichtag hinreichend zuverlässig bestimmbar. Zur Entwicklung der Buchwerte in der Berichtsperiode siehe vorstehende Tabelle. Für die Beteiligungen bestand am Abschluss-Stichtag keine Verkaufsabsicht. Bei Beteiligungen mit einem Buchwert von 283 Mio. € fanden in hinreichender zeitlicher Nähe zum Abschluss-Stichtag Transaktionen über Anteile dieser Unternehmen zu marktüblichen Konditionen statt, weshalb die dort vereinbarten Anteilspreise unangepasst für die Bewertung zum 30. Juni 2018 heranzuziehen waren. Für Beteiligungen mit einem Buchwert von 85 Mio. € liegen zwar die letzten marktüblichen Transaktionen über Anteile dieser Unternehmen schon weiter in der Vergangenheit, jedoch entspricht nach erfolgter Analyse der operativen Entwicklung (insbesondere Umsatzerlöse, EBIT und Liquidität) der bisherige Buchwert dem aktuellen beizulegenden Zeitwert und ist, aufgrund eingeschränkter Vergleichbarkeit, einer Bewertung auf Basis von in größerer zeitlicher Nähe erfolgten Transaktionen über Anteile an vergleichbaren Unternehmen vorzuziehen. Am Abschluss-Stichtag waren keine Beteiligungen im Bestand, bei denen die letzten marktüblichen Transaktionen über Anteile dieser Unternehmen schon weiter in der Vergangenheit liegen, und eine Bewertung auf Basis von in größerer zeitlicher Nähe erfolgten marktüblichen Transaktionen über Anteile an vergleichbaren Unternehmen den beizulegenden Zeitwert besser repräsentiert. Weiterhin sind mit einem Buchwert von 9 Mio. € nicht wesentliche Einzeltitel enthalten, deren Wertschwankungen von untergeordneter Bedeutung sind.

Bei den Level 3 zugeordneten Derivaten ohne Hedge-Beziehung der derivativen finanziellen Vermögenswerte handelt es sich mit einem Buchwert von in Euro umgerechnet 189 Mio. € um in von T-Mobile US emittierte Anleihen eingebettete Optionen. Die durch T-Mobile US jederzeit ausübbaren Optionen ermöglichen die vorzeitige Tilgung der Anleihen zu festgelegten Ausübungspreisen. Für die Anleihen als Gesamtinstrumente sind zwar regelmäßig und auch am Abschluss-Stichtag beobachtbare Marktpreise verfügbar, nicht jedoch für die darin eingebetteten Optionen. Diese Kündigungsrechte werden mithilfe eines Optionspreismodells bewertet. Dabei werden historische Zinsvolatilitäten von Anleihen der T-Mobile US und vergleichbarer Emittenten verwendet, da sie zum Abschluss-Stichtag einen zuverlässigeren Schätzwert als aktuelle Marktvolatilitäten darstellen. Der zum aktuellen Abschluss-Stichtag für die Zinsvolatilität verwendete absolute Wert lag bei 1,2 bis 2,3 %. Der wesentliche Rückgang dieses Werts im Vergleich zur Vorperiode ist im Wesentlichen auf die im Berichtszeitraum eingetretene Verbesserung des Ratings der T-Mobile US zurückzuführen. Die ebenfalls nicht beobachtbare Spread-Kurve wurde auf Basis aktueller Marktpreise von Anleihen der T-Mobile US und Schuldinstrumenten vergleichbarer Emittenten ermittelt. Die zum aktuellen Abschluss-Stichtag verwendeten Spreads lagen für die Restlaufzeiten der Anleihen zwischen 2,5 und 3,4 % und im kürzerfristigen Bereich zwischen 1,5 und 2,3 %. Für den ebenso nicht beobachtbaren Eingangsparameter Mean Reversion wurden 10 % verwendet. Die verwendeten Werte stellen nach unserer Einschätzung den jeweils besten Schätzwert dar. Wären für die Zinsvolatilität, die Spread-Kurve und für die Mean Reversion andere Werte verwendet worden, hätten sich andere beizulegende Zeitwerte errechnet. Diese hypothetischen Abweichungen (Sensitivitäten) sind in der nachfolgenden Tabelle dargestellt. In der Berichtsperiode wurde für die am Abschluss-Stichtag im Bestand befindlichen Optionen im Rahmen der Level 3-Bewertung im sonstigen Finanzergebnis ein Nettoergebnis (Aufwand) von in Euro umgerechnet 15 Mio. € für unrealisierte Verluste erfasst. Im Berichtszeitraum wurden mehrere Optionen ausgeübt und die betreffenden Anleihen vorzeitig gekündigt. Im Zeitpunkt der Kündigung wurden die Optionen mit ihrem gesamten Buchwert von in Euro umgerechnet 118 Mio. € aufwandswirksam ausgebucht. Zur Entwicklung der Buchwerte in der Berichtsperiode wird auf die entsprechende Tabelle verwiesen. Die im Berichtszeitraum erfolgswirksam erfassten Wertänderungen waren im Wesentlichen auf Bewegungen der bewertungsrelevanten Zinssätze und historischen absoluten Zinsvolatilitäten zurückzuführen. Aufgrund ihrer Eigenart bilden diese Instrumente eine eigene Klasse von Finanzinstrumenten.

Sensitivitäten a der Buchwerte der Level 3 zugeordneten finanziellen Vermögenswerte und finanziellen Verbindlichkeiten in Abhängigkeit der nicht beobachtbaren Eingangsparameter
in Mio. €    
  Eigenkapitalinstrumente zum
beizulegenden Zeitwert
über das sonstige Ergebnis
Derivative finanzielle
Vermögenswerte zum
beizulegenden Zeitwert
erfolgswirksam:
in emittierte Anleihen
eingebettete Kündigungs-
rechte
Zinsvolatilität b +1 % 24
Zinsvolatilität b ‒1 % (23)
Spread-Kurve c +1 % (84)
Spread-Kurve c ‒1 % 129
Mean Reversion d +1 % (4)
Mean Reversion d ‒1 % 6
Zukünftige Energiepreise +10 % 35
Zukünftige Energiepreise ‒10 % (35)
Zukünftige Energieproduktionsmenge +5 % 7
Zukünftige Energieproduktionsmenge ‒5 % (7)
Zukünftige Preise für Renewable Energy Credits e +100 % 14
Zukünftige Preise für Renewable Energy Credits e von Null (13)
a Veränderung des betreffenden Eingangsparameters unter der Annahme, dass alle übrigen Eingangsparameter unverändert sind.
b Die Zinsvolatilität gibt das Ausmaß der Zinsänderungen im Zeitablauf an. Je größer die Zinsbewegungen, desto höher die Zinsvolatilität.
c Die Spread-Kurve zeigt für die jeweiligen Laufzeiten die Differenz zwischen von T-Mobile US zu bezahlenden Zinsen und Zinsen auf US-amerikanische Bundesanleihen.
d Als Mean Reversion wird die Annahme bezeichnet, dass sich die Zinsen nach einer Änderung wieder zu ihrem Mittelwert zurückbewegen. Je höher der gewählte Wert (Mean Reversion Speed), desto schneller wird im Bewertungsmodell zum Mittelwert zurückgekehrt.
e Renewable Energy Credits sind US- amerikanische Emissionszertifikate.

Bei den Level 3 zugeordneten Derivaten ohne Hedge-Beziehung der derivativen finanziellen Verbindlichkeiten handelt es sich mit einem Buchwert von in Euro umgerechnet 65 Mio. € um Stromtermingeschäfte (Energy Forward Agreements), die in von der T-Mobile US abgeschlossene Verträge eingebettet sind. Diese Verträge bestehen aus jeweils zwei Komponenten, dem Energy Forward Agreement und dem Erwerb von Renewable Energy Credits durch T-Mobile US. Die Verträge wurden in 2017 und 2018 mit Energieproduzenten geschlossen und haben Laufzeiten von 12 bis 15 Jahren ab jeweiligem kommerziellem Produktionsbeginn. Für ein Energy Forward Agreement war kommerzieller Produktionsbeginn Ende 2017, für die übrigen wird er für 2019 erwartet. Der jeweilige Erfüllungszeitraum des separat als Derivate bilanzierten Energy Forward Agreements startet ebenfalls bei kommerziellem Produktionsbeginn. Unter den Energy Forward Agreements erhält T-Mobile US während des Erfüllungszeitraums variable Beträge basierend auf der tatsächlichen Produktionsmenge des Energieproduzenten und dann aktuellen Energiepreisen und bezahlt feste Beträge je produzierter Energieeinheit. Die Energy Forward Agreements werden mangels beobachtbarer Marktpreise mittels Bewertungsmodellen bewertet. Der Wert des Derivats wird wesentlich beeinflusst von der zukünftigen Produktionsmenge des Energieproduzenten, die T-Mobile US zum Abschluss-Stichtag mit 1.781 Gigawattstunden pro Jahr veranschlagt hat. Der Wert der Derivate wird außerdem wesentlich beeinflusst von den zukünftigen Energiepreisen, die für den Zeitraum jenseits von fünf Jahren nicht beobachtbar sind. Des Weiteren wird der Wert der Derivate wesentlich beeinflusst von den ebenfalls nicht beobachtbaren zukünftigen Preisen für Renewable Energy Credits. Für den nicht beobachtbaren Zeitraum hat T-Mobile US on-peak-Energiepreise (Energiepreise für Zeiten relativ hoher Energienachfrage) zwischen in Euro umgerechnet 22,49 €/MWh und 39,57 €/MWh und off-peak-Energiepreise (Energiepreise für Zeiten relativ niedriger Energienachfrage) zwischen in Euro umgerechnet 15,09 €/MWh und 28,80 €/MWh verwendet. Für das on-peak/off-peak-Verhältnis wurde ein Wert von durchschnittlich 56 % verwendet. Die verwendeten Werte stellen nach unserer Einschätzung den jeweils besten Schätzwert dar. Wären für die zukünftigen Energiepreise, für die zukünftige Energieproduktionsmenge und für die zukünftigen Preise der Renewable Energy Credits andere Werte verwendet worden, hätten sich andere beizulegende Zeitwerte errechnet. Diese hypothetischen Abweichungen (Sensitivitäten) sind in der vorstehenden Tabelle dargestellt. Aus der Level 3-Bewertung wurde in der Berichtsperiode im sonstigen betrieblichen Ergebnis ein Nettoergebnis (Aufwand) von in Euro umgerechnet 19 Mio. € für unrealisierte Verluste der Derivate erfasst. Zur Entwicklung der Buchwerte in der Berichtsperiode wird auf die entsprechende Tabelle verwiesen. Die Wertänderungen im Berichtszeitraum sind im Wesentlichen auf Veränderungen der beobachtbaren und der nicht beobachtbaren Energiepreise sowie auf Zinseffekte zurückzuführen. Aufgrund ihrer Eigenart bilden diese Instrumente eine eigene Klasse von Finanzinstrumenten. Die Bewertung der Derivate bei erstmaliger Erfassung ergaben einen aus Sicht der T-Mobile US positiven Wert von in Euro umgerechnet 135 Mio. €. Nach Einschätzung der T-Mobile US wurden die Verträge zu aktuellen Marktkonditionen geschlossen, und bei der Bewertung wurden die am besten geeigneten Werte für die nicht beobachtbaren Eingangsparameter verwendet. Der Transaktionspreis bei Vertragsschluss betrug jeweils Null. Weil nicht beobachtbare Eingangsparameter wesentlichen Einfluss auf die Bewertung der Derivate haben, wurde im Zeitpunkt der erstmaligen Erfassung der sich bei der Bewertung jeweils ergebende Betrag nicht bilanziert. Vielmehr werden diese Beträge über den Zeitraum der kommerziellen Energieproduktion linear ertragswirksam amortisiert (in Euro umgerechnet jährlich insgesamt 10 Mio. €). Diese Amortisation modifiziert den Effekt aus der periodischen Bewertung der Derivate mit dem jeweiligen Bewertungsmodell und aktualisierten Bewertungsparametern. Alle Beträge aus der Derivatebewertung werden sowohl in der Bilanz (derivative finanzielle Vermögenswerte bzw. derivative finanzielle Verbindlichkeiten) als auch in der Gewinn- und Verlustrechnung (sonstige betriebliche Aufwendungen bzw. sonstige betriebliche Erträge) saldiert. Der noch in der Gewinn- und Verlustrechnung zu amortisierende Betrag hat sich in der Berichtsperiode wie folgt entwickelt:

Stromtermingeschäfte: Entwicklung der noch nicht amortisierten Beträge der Bewertung bei erstmaliger Erfassung
in Mio. €  
   
Bewertung bei erstmaliger Erfassung
(Buchwert zum 1. Januar 2018)
112
Bewertung bei erstmaliger Erfassung (Zugänge im Berichtszeitraum) 23
In Vorperioden ertragswirksam amortisierte Beträge -
In der aktuellen Berichtsperiode ertragswirksam amortisierte Beträge (2)
Kursdifferenzen (1)
NICHT AMORTISIERTE BETRÄGE ZUM 30. JUNI 2018 132

Für die in Level 3 zugeordneten zum beizulegenden Zeitwert über das sonstige Ergebnis oder zum beizulegenden Zeitwert erfolgswirksam bewerteten Forderungen aus Lieferungen und Leistungen sowie Ausgereichten Darlehen und sonstigen Forderungen stellt das Kreditrisiko der jeweiligen Gegenpartei den wesentlichen Einflussfaktor bei der Ermittlung des beizulegenden Zeitwerts dar. Wären zum Abschluss-Stichtag um 1 % höhere (niedrigere) Ausfallraten anzusetzen gewesen, so wären bei unveränderten Bezugsgrößen die beizulegenden Zeitwerte der Instrumente um 1 % niedriger (höher) gewesen.

In den Level 3 zugeordneten zum beizulegenden Zeitwert erfolgswirksam bewerteten finanziellen Verbindlichkeiten sind derivative finanzielle Verbindlichkeiten mit einem Buchwert von 10 Mio. € enthalten, die aus einer in der Vorperiode Dritten gewährten Option zum Kauf von Anteilen an einem assoziierten Unternehmen der Deutschen Telekom resultieren. Die Option wurde im Zuge eines Verkaufs von Anteilen an diesem assoziierten Unternehmen gewährt, und es sind keine wesentlichen Wertschwankungen zu erwarten. Aufgrund seiner Eigenart bildet dieses Instrument eine eigene Klasse von Finanzinstrumenten.

Angaben zum Kreditrisiko

Gemäß den vertraglichen Vereinbarungen werden im Insolvenzfall sämtliche mit dem betreffenden Kontrahenten bestehenden Derivate mit positivem bzw. negativem beizulegenden Zeitwert aufgerechnet, und es verbleibt lediglich in Höhe des Saldos eine Forderung bzw. Verbindlichkeit. Die Salden werden im Regelfall bankarbeitstäglich neu berechnet und ausgeglichen. Von Kontrahenten, mit denen die Nettoderivateposition, d. h. der Saldo der positiven bzw. negativen beizulegenden Zeitwerte aller derivativen Finanzinstrumente, aus Sicht der Deutschen Telekom jeweils positiv ist, erhielt die Deutsche Telekom frei verfügbare Barmittel im Rahmen von Collateralverträgen in Höhe von 546 Mio. € (31. Dezember 2017: 569 Mio. €). Hierdurch wurde das Ausfallrisiko um 546 Mio. € (31. Dezember 2017: 566 Mio. €) reduziert, da den erhaltenen Barsicherheiten (Collaterals) am Abschluss-Stichtag in dieser Höhe entsprechende Nettoderivatepositionen gegenüberstehen. Für die derivativen Finanzinstrumente mit positivem beizulegenden Zeitwert, deren Buchwert zum Abschluss-Stichtag 983 Mio. € (31. Dezember 2017: 966 Mio. €) betrug, bestand aufgrund dieser Vereinbarungen zum 30. Juni 2018 ein maximales Ausfallrisiko in Höhe von 67 Mio. € (31. Dezember 2017: 28 Mio. €). Es existiert kein Ausfallrisiko aus im Bestand befindlichen eingebetteten Derivaten. Zu dem noch nicht amortisierten Betrag der erstmaligen Bewertung des Energy Forward Agreement wird auf vorstehende Ausführungen verwiesen. An Kontrahenten, mit denen die Nettoderivateposition, d. h. der Saldo der positiven bzw. negativen beizulegenden Zeitwerte aller derivativen Finanzinstrumente, aus Sicht der Deutschen Telekom jeweils negativ war, stellte die Deutsche Telekom im Rahmen von Collateralverträgen Barsicherheiten in Höhe von 509 Mio. € (31. Dezember 2017: 504 Mio. €). Die Salden werden im Regelfall bankarbeitstäglich neu berechnet und ausgeglichen. Den gezahlten Barsicherheiten stehen am Abschluss-Stichtag in Höhe von 487 Mio. € (31. Dezember 2017: 889 Mio. €) entsprechende Nettoderivatepositionen gegenüber, weshalb sie in dieser Höhe keinen Ausfallrisiken unterlagen. Die gezahlten Collaterals sind unter den ausgereichten Darlehen und Forderungen innerhalb der sonstigen finanziellen Vermögenswerte ausgewiesen. Aufgrund ihrer engen Verbindung zu den entsprechenden derivativen Finanzinstrumenten bilden die gezahlten Collaterals eine eigene Klasse von finanziellen Vermögenswerten. Ebenso bilden die unter den finanziellen Verbindlichkeiten ausgewiesenen erhaltenen Collaterals aufgrund ihrer Verbindung zu den entsprechenden derivativen Finanzinstrumenten eine eigene Klasse von finanziellen Verbindlichkeiten. Darüber hinaus existieren keine wesentlichen, das maximale Ausfallrisiko von finanziellen Vermögenswerten mindernden Vereinbarungen. Das maximale Ausfallrisiko der übrigen finanziellen Vermögenswerte entspricht somit deren Buchwert.

ANGABEN ÜBER BEZIEHUNGEN ZU NAHESTEHENDEN UNTERNEHMEN UND PERSONEN

Zu den im Konzernabschluss zum 31. Dezember 2017 beschriebenen Angaben über Beziehungen zu nahestehenden Unternehmen und Personen ergaben sich, mit Ausnahme der nachfolgend beschriebenen Sachverhalte, bis zum 30. Juni 2018 keine wesentlichen Änderungen.

Gemeinschaftsunternehmen. Die Gesellschafter des nach der Equity-Methode einbezogenen Gemeinschaftsunternehmens Toll Collect GmbH haben im März 2018 eine Gewinnausschüttung beschlossen, die in Höhe von 0,1 Mrd. € auf die Deutsche Telekom entfällt. Im Schiedsverfahrenskomplex Toll Collect haben die Daimler Financial Services AG, die Deutsche Telekom AG und die Bundesrepublik Deutschland am 16. Mai 2018 eine Einigung zur Beendigung der Mautschiedsverfahren erzielt. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt „Sonstige Transaktionen ohne Auswirkungen auf den Konsolidierungskreis“.

Deutsche Telekom Trust e. V. Zur Besicherung der Pensionsansprüche wurde am 23. März 2018 der 12-prozentige Anteil an BT im Wert von 3,1 Mrd. € als Planvermögen in den Deutsche Telekom Trust e. V., die Treuhandeinrichtung des Konzerns, dotiert.

ORGANE

Veränderungen im Vorstand

Der Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG hat in seiner Sitzung am 21. Februar 2018 beschlossen, den Vertrag mit dem Vorstandsvorsitzenden Herrn Timotheus Höttges um weitere fünf Jahre zu verlängern. Die Wiederbestellung von Herrn Höttges zum Vorstandsvorsitzenden wird zum 1. Januar 2019 wirksam. Weiterhin hat der Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG in seiner Sitzung am 21. Februar 2018 beschlossen, Herrn Dr. Christian P. Illek mit Wirkung zum 1. Januar 2019 zum neuen Vorstandsmitglied für das Ressort Finanzen zu bestellen. Herr Thomas Dannenfeldt, der das Ressort Finanzen derzeit verantwortet, wird die Deutsche Telekom AG nach Auslaufen seines Vertrags Ende 2018 aus privaten Gründen verlassen.

Der Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG hat in seiner Sitzung am 13. Juli 2018 beschlossen, Frau Birgit Bohle mit Wirkung zum 1. Januar 2019 zum neuen Vorstandsmitglied für das Ressort Personal und zur Arbeitsdirektorin zu bestellen. Frau Bohle folgt damit auf Herrn Dr. Christian P. Illek.

Veränderungen im Aufsichtsrat

Anteilseignervertreter. Herr Dr. Ulrich Schröder hat sein Mandat im Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG mit Wirkung zum 6. Februar 2018 niedergelegt. Herr Dr. Günther Bräunig wurde am 15. März 2018 zunächst mit Wirkung zum 21. März 2018 gerichtlich bestellt und durch Beschluss der Hauptversammlung am 17. Mai 2018 in den Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG gewählt.

Mit Ablauf der Hauptversammlung am 17. Mai 2018 endete die Amtszeit von Frau Sari Baldauf. Herr Harald Krüger wurde von der Hauptversammlung am 17. Mai 2018 in den Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG gewählt.

Herr Prof. Dr. Ulrich Lehner wurde von der Hauptversammlung am 17. Mai 2018 für eine weitere Amtszeit in den Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG gewählt. Der Aufsichtsrat hat ihn erneut zu seinem Vorsitzenden gewählt.

Herr Johannes Geismann hat sein Mandat im Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG mit Ablauf der Hauptversammlung am 17. Mai 2018 niedergelegt. Herr Dr. Rolf Bösinger wurde mit Wirkung zum 1. Juni 2018 gerichtlich in den Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG bestellt.

Arbeitnehmervertreter. Herr Hans-Jürgen Kallmeier hat sein Mandat im Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG mit Ablauf des 31. Dezember 2017 niedergelegt. Herr Odysseus Chatzidis wurde mit Wirkung zum 3. Januar 2018 gerichtlich in den Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG bestellt.

Frau Monika Brandl hat ihr Mandat im Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG mit Wirkung zum 1. Juli 2018 niedergelegt. Frau Nicole Seelemann-Wandtke wurde mit Wirkung zum 5. Juli 2018 gerichtlich in den Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG bestellt.