Konzernstrategie

UNSERE KONZERNSTRATEGIE „LEADING EUROPEAN TELCO“

Seit 2014 richten wir unser unternehmerisches Handeln an unserer Strategie „Leading European Telco“ aus – mit dem Ziel, der führende Telekommunikationsanbieter in Europa zu sein. Wir sehen uns als treibende Kraft für ein modernes und wettbewerbsfähiges digitales Europa. Unser Führungsanspruch erstreckt sich dabei auf vier Dimensionen: bestes Netz, bester Service, beste Produkte und bevorzugter Anbieter für Geschäftskunden. Darüber hinaus setzen wir uns dafür ein, dass alle Menschen an der Informations- und Wissensgesellschaft teilhaben können, und versuchen im Sinne nachhaltigen Wirtschaftens ökonomische, ökologische und soziale Ziele in Einklang zu bringen. So streben wir auf allen Stufen der Wertschöpfungskette einen positiven Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung an. Die Handlungsschwerpunkte unseres Nachhaltigkeits-Managements orientieren sich dabei sowohl an der Bedeutsamkeit für unseren Geschäftserfolg als auch an den Erwartungen unserer Stakeholder. 12Weitere Informationen finden Sie im Kapitel „Corporate Responsibility“.

Wie die nachfolgende Grafik zeigt, basiert unsere Strategie „Leading European Telco“ auf vier Handlungsfeldern, die sich aus unserem Führungsanspruch ableiten und die auf unsere Kunden ausgerichtet sind, sowie auf drei unterstützenden Handlungsfeldern, die den Rahmen für unser internes Handeln bilden.

Grafik: Konzernstrategie „Leading European Telco“

STRATEGISCHE HANDLUNGSFELDER

Integrierte IP-Netze

Unser Kerngeschäft sind der Aufbau, der Betrieb und die Vermarktung von Netzen und Kommunikationsdiensten. Unseren Kunden wollen wir das beste Netz und die schnellstmögliche Verbindung bieten. Daher ist für uns eine überdurchschnittliche Netzqualität ein herausragendes Merkmal, mit dem wir uns vom Wettbewerb deutlich abheben können. Regelmäßig schneiden wir bei unabhängigen Netztests hervorragend ab: ein Beleg dafür, dass wir unsere Netze konsequent ausbauen und – auch bei steigendem Wettbewerbsdruck – Qualitätsführer bleiben. Dabei dient der Ausbau unserer Netze unternehmerischen und gesellschaftlichen Zielen: Ein modernes Netz macht unsere Produkte und Dienstleistungen für eine größere Anzahl potenzieller Kunden attraktiv und erhöht so unser Umsatzpotenzial. Moderne Netze und Anlagen steigern auch unsere Energieeffizienz. Gleichzeitig geben wir mehr Menschen Zugang zu modernen Informations- und Telekommunikationsdiensten. Weitere Informationen zu unserem ausgezeichneten Netz finden Sie im Kapitel „Wichtige Ereignisse im Geschäftsjahr 2016“.

Unser gesamtes Festnetz stellen wir sukzessive für alle Kunden auf Internet-Protokoll (IP) um. Ein integriertes paneuropäisches IP-Netz soll uns langfristig in die Lage versetzen, die Wünsche unserer Kunden schnell, flexibel und kostengünstig zu bedienen. Die schrittweise Migration hin zu modernen IP-Netzen haben wir – nach Kroatien und Montenegro 2015 – im Berichtsjahr auch in Ungarn fast vollständig abgeschlossen. In Deutschland und unseren weiteren integrierten Landesgesellschaften ist diese Transformation in vollem Gange und soll bis 2018 weitgehend zu Ende geführt sein. Wie bedeutend die einheitliche Netzproduktion und -steuerung für uns sind, zeigt das neu geschaffene Vorstandsressort Technologie und Innovation unter Führung von Claudia Nemat. Technik, IT und Innovation rücken immer näher zusammen: Dies schafft wichtige Voraussetzungen für die weitere Digitalisierung unserer Telekommunikationsnetze. 9 Informationen über den aktuellen Stand unseres Netzausbaus finden Sie im Kapitel „Geschäftsentwicklung der operativen Segmente“.

In unsere Festnetze werden wir weiter investieren, um eine optimale Breitband-Versorgung zu schaffen und wettbewerbsfähig zu bleiben. Mit der Anschlusstechnik FTTC bringen wir die Glasfaser näher zu unseren Kunden und steigern so die Bandbreiten. In Deutschland planen wir, ca. 80 % der Bevölkerung eine Download-Bandbreite von mindestens 50 MBit/s anbieten zu können – z. B. mittels der Vectoring-Technologie.

Im Mobilfunk wollen wir unsere LTE-Netze weiter ausbauen: In Deutschland planen wir, bis 2018 ca. 95 % der Bevölkerung mit LTE zu versorgen, in unseren europäischen Landesgesellschaften sollen die Anteile zwischen 75 und 95 % liegen. Außerdem wollen wir in Deutschland deutlich mehr WLAN-HotSpots anbieten und unser Mobilfunknetz mithilfe kleiner, leistungsfähiger Funkzellen (Small Cells) noch engmaschiger ausbauen. In den USA haben wir mit unserem 4G/LTE-Netz Ende 2016 rund 314 Millionen Menschen erreicht.

Als ein führender Telekommunikationsanbieter arbeiten wir bei der Entwicklung und Standardisierung des Kommunikationsstandards der 5. Generation (5G) aktiv mit. 5G wird vollkommen neue und flexible Nutzungsszenarien ermöglichen. Kernelemente des 5G-Konzepts sind die Abbildung und Verteilung von Rechenleistung im Netz, dedizierte Netzschichten für einzelne Anwendungen und die nahtlose Integration von Festnetz- und Mobilfunk-Technologien. Damit schafft 5G die Grundlage für Zukunftstechnologien wie virtuelle Realität, autonomes Fahren und Internet der Dinge. Mit der Marktreife von 5G rechnen wir ab 2020.

Kunden begeistern

Mit unserem ausgezeichneten Netz, integrierten Produkten und exzellentem Service schaffen wir ein herausragendes Kundenerlebnis. Wir begeistern unsere Kunden mit Kompetenz, Einfachheit und Schnelligkeit. Auch darum verbessern wir kontinuierlich unsere Prozesse und IT-Systeme.

Fixed Mobile Convergence (FMC), also die gemeinsame Vermarktung von Festnetz und Mobilfunk in einem Produkt, bietet unseren Kunden ein nahtloses Telekommunikationserlebnis – einheitlich und technologieübergreifend. Unser Angebot an solchen konvergenten Produkten wollen wir deshalb deutlich erweitern – auch, um neue Kunden zu gewinnen sowie bei bestehenden Kunden die Loyalität zu erhöhen und den Umsatz zu steigern. Bis Ende 2016 haben sich in Deutschland rund 3 Millionen Kunden für „MagentaEins“ entschieden. Damit haben wir unser Ziel von 3 Millionen FMC-Kunden bis 2018 bereits im Geschäftsjahr 2016 erreicht – zwei Jahre früher als ursprünglich geplant. Insgesamt konnten die integrierten Landesgesellschaften unseres operativen Segments Europa Ende 2016 ungefähr 1,4 Millionen Kunden für unsere FMC-Produkte gewinnen.

Unsere Kunden profitieren von unserem konvergenten Produkt-Portfolio: Sie erleben, wie einfach und unkompliziert Telekommunikation sein kann. Ein Beispiel dafür ist die Mobilfunk-Option EU-Flat Plus, die nur unsere „MagentaEins“ Kunden buchen können. Unseren Hybrid-Router hatten wir in Deutschland 2014 eingeführt: Er kombiniert die Stärken von Festnetz (hohe gleichbleibende Kapazität) mit denen des Mobilfunks (hohe Übertragungsgeschwindigkeit).

Bis 2018 wollen wir unseren Kunden-Service verbessern: kunden- und effizienzorientiert. Auf allen Kanälen – Shop, Hotline und Online – wollen wir unseren Kunden ein hervorragendes und konsistentes Service-Erlebnis bieten. Dabei legen wir ein besonderes Augenmerk auf den Ausbau unseres Online-Kanals sowie auf den nahtlosen Wechsel zwischen den einzelnen Kanälen. 2016 konnten wir den Kunden-Service an vielen Stellen verbessern, so haben wir z. B. in Deutschland das Erscheinungsbild von Mobilfunk- und Festnetz-Portal, Online-Shop und Kundencenter modernisiert und begonnen, diese auf einer gemeinsamen Plattform zusammenzuführen. Jeder Festnetz-Neukunde hat bei uns einen persönlichen Wechselberater; so differenzieren wir uns als Premium-Dienstleister einmal mehr vom Wettbewerb. Unsere integrierte Vertriebs- und Service-App, die alle wichtigen Anliegen unserer Kunden bedienen kann, haben wir mittlerweile in sechs europäischen Landesgesellschaften eingeführt, zuletzt in Österreich.

Die Kundenbindung/-zufriedenheit messen wir mit der weltweit anerkannten TRI*M-Methodik. Auf Basis dieser TRI*M-Steuerungsgröße verbessern wir u. a. unsere Prozesse im Kundenkontakt sowie unsere Produkte und Dienstleistungen. So ermitteln wir mit Befragungen die Loyalität unserer Kunden gegenüber unserem Unternehmen. Die Ergebnisse werden in einer Kennzahl dargestellt: dem TRI*M-Index, auf einer Skala von minus 66 bis plus 134 Punkten. Im Berichtsjahr lag der Wert bei 70,2 Punkten gegenüber 68,3 Punkten im Vorjahr – bezogen auf die äquivalente Berechnungsgrundlage. Bis 2018 wollen wir jeweils eine leichte Steigerung pro Jahr erreichen.

Für unsere Kunden sind Datenschutz und -sicherheit sehr wichtig und daher für uns im Wettbewerb ein wichtiger Differenzierungsfaktor. Unseren Kunden garantieren wir, dass wir mit ihren Daten sicher und vertrauensvoll umgehen. Wir sehen im Bereich Datenschutz und -sicherheit auch ein wachsendes Geschäftsfeld, das wir mit bestehenden und neuen Sicherheitslösungen deutlich ausbauen wollen. Die neue Geschäftseinheit Telekom Security, in der wir alle Sicherheitsaktivitäten konzernweit bündeln, hat ihr operatives Geschäft zum 1. Januar 2017 aufgenommen. 16

Mit Partnern gewinnen

Wir sind ein innovatives Unternehmen. Unsere eigene Innovationskraft konzentrieren wir auf unser Netz, unsere Prozesslandschaft, ausgewählte Plattformen für Produktion und Vertrieb unserer Produkte sowie auf unsere Zugangsprodukte. Zusammen mit Partnern bieten wir ein noch breiteres Angebot von Diensten und Produkten und liefern die digitalen Angebote, die unsere Kunden wünschen. Unseren Partnern bieten wir Zugang zu einer großen und attraktiven Kundenbasis, zu unserem etablierten Marketing und Vertrieb sowie zu technischen Vorleistungen. Zudem bieten diese Partnerschaften die Chance, sich vom Wettbewerb abzuheben. Weitere Informationen zu unseren Kooperationen finden Sie im Kapitel „Wichtige Ereignisse im Geschäftsjahr 2016“.

Wir wollen der bevorzugte Telekommunikationsanbieter sein, über den innovative Partner ihre Produkte vermarkten. Darum haben wir eine standardisierte Plattform entwickelt, die man sich wie eine Steckerleiste vorstellen kann, an die Partner mit ihren Diensten einfach andocken. Im Berichtsjahr haben wir in Albanien, Österreich und Montenegro die „Steckerleiste“ in Betrieb genommen. 2017 werden weitere Länder wie Polen und Mazedonien folgen.

Darüber hinaus entwickeln wir unser TV-Geschäft weiter und wollen auch hier weiter wachsen. Wir machen attraktive Inhalte auf allen Bildschirmen zugänglich. Um ein noch besseres TV-Erlebnis zu garantieren, haben wir im Berichtsjahr in Deutschland eine neue TV-Plattform eingeführt: EntertainTV bietet eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche, neue Hardware und innovative Leistungsmerkmale. Das Unterhaltungsangebot umfasst mehr als 300 Sender sowie rund 120 000 On-Demand-Inhalte von Partnern wie Sky oder Maxdome. Durch die neuen Funktionen „Restart“ und „7 Tage Replay“ wachsen Live-Fernsehen und Video-on-Demand immer enger zusammen. Zudem ist für „MagentaEins“ Kunden die Option „EntertainTV mobil“ bis zum 31. Dezember 2017 in ihrem Paket ohne Aufpreis enthalten.

Mit unseren Cloud-Partnerlösungen wie z. B. Microsoft Azure und Office 365, Salesforce, Informatica oder der VMware vCloud bieten wir unseren Kunden ein attraktives Plattform-Angebot aus einer Hand – hochintegriert und sicher. Gemeinsam mit unserem Partner Huawei betreiben wir außerdem die „Open Telekom Cloud“, die sich u. a. durch Sicherheit „made in Germany“ und günstige Preise auszeichnet. Bis zum Ende des Berichtsjahres konnten wir bereits über 65 000 registrierte Kunden für unser Public-Cloud-Angebot gewinnen.

Gemeinsam mit unseren Partnern CenturyLink, Reliance und SK Telecom gründeten wir 2016 eine neue Allianz: „ngena“ (Next Generation Enterprise Network Alliance) will ab 2017 als unabhängiges Unternehmen Dienstleistungen für internationale Geschäftskunden bereitstellen und in den nächsten Jahren 20 weitere Partner hinzugewinnen. Alle ngena-Mitglieder sorgen für Netzzugang in ihren Märkten. ngena verknüpft die einzelnen Netze mithilfe von Cisco-Cloud- und Virtualisierungs-Technologie zu einem Weltnetz und bietet dieses Weltnetz den ngena-Mitgliedern als Plattform an. Mithilfe dieses „Sharing Economy“-Geschäftsmodells zielt ngena auf einen Wettbewerbsvorteil im Großkunden-Netzgeschäft.

Führend bei Geschäftskunden

Der Ausbau unserer Marktposition bei Geschäftskunden ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum führenden Telekommunikationsunternehmen in Europa. Neben dem klassischen IT- und Telekommunikationsgeschäft setzen wir weiter verstärkt auf plattformbasierte Dienste (z. B. im Bereich Internet der Dinge) und Cloud Services.

Vor allem das Geschäft mit IT- und Telekommunikations-Services aus der Cloud wächst ungebrochen, deshalb bauen wir unser Cloud-Ökosystem mit marktführenden Technologiepartnern immer weiter aus. Bereits heute sind wir mit unseren skalierbaren Cloud-Plattformen einer der führenden Anbieter in Europa und wachsen im Bereich Public Cloud Computing schneller als der Markt.

Den Bedürfnissen unserer Kunden entsprechend ist die Market Unit unserer Großkundensparte T-Systems in drei Divisionen gegliedert: IT-Division, TC-Division (Telecommunication) sowie Digital Vision. Vor allem die Digital Division wird ein wichtiger Wachstumsmotor sein: Mit plattformbasierten Lösungen in den Geschäftsfeldern Gesundheit, Mobilität und Industrie sowie mit eigenen und Partner-Cloud-Produkten erwarten wir bis 2018 deutlich zweistellige Wachstumsraten. Bis 2018 wollen wir mehr als die Hälfte des externen Umsatzes von T-Systems in solchen digitalen Wachstumsfeldern erzielen. 2016 lag der Anteil im Jahresdurchschnitt bei rund 48 %. 3

UNTERSTÜTZENDE HANDLUNGSFELDER

Die unterstützenden Handlungsfelder bilden den Rahmen für unser internes Handeln.

Portfolio transformieren. 2016 haben wir unser Beteiligungs-Portfolio mit Blick auf unser strategisches Ziel kontinuierlich weiterentwickelt. Das Portfolio der Geschäftsfelder, die im Konzern nicht angemessen weiterentwickelt werden können, haben wir konsequent bereinigt. Dabei werden wir z. B. durch den im Dezember 2016 vereinbarten Verkauf der Strato AG an die United Internet AG voraussichtlich eine deutliche Wertsteigerung erzielen können. Um künftig ein effizientes Management unserer Beteiligungen BT, T-Mobile Netherlands, DFMG (Deutsche Funkturm) sowie der Deutsche Telekom Capital Partners sicherzustellen, haben wir das neue operative Segment Group Development geschaffen. Bei BT sind wir mit einem Anteil von 12 % weiterhin größter Aktionär und partizipieren damit an der Entwicklung des Unternehmens bzw. des britischen Telekommunikationsmarkts. In Zukunft wollen wir den Wert der Beteiligung durch verstärkte Kooperation unterstützen und ausbauen. Für T-Mobile Netherlands liegt unser Schwerpunkt auf der Repositionierung im Markt mit dem Ziel, den aktuell rückläufigen Umsatz- und Ergebnistrend umzukehren. Der Erwerb des Festnetz-Geschäfts von Vodafone Netherlands versetzt uns in die Lage, in den Niederlanden auch Festnetz- und Konvergenzprodukte anzubieten. Die DFMG wird weiterhin einen sehr starken Fokus auf den konzerninternen Hauptkunden Telekom Deutschland haben; darüber hinaus wird das Unternehmen den Ausbau des Drittgeschäfts und die Erschließung von Wachstumsfeldern stärker vorantreiben.

Finanzziele & Effizienz weiterentwickeln. Unsere Finanzstrategie sorgt dafür, dass unsere Bilanzrelationen weiterhin solide bleiben. Wir wollen unsere Kapitalkosten mittelfristig verdienen und unser Anlagevermögen im Hinblick auf Auslastung und Ersatzinvestitionen kostenoptimal bewirtschaften. An unserer strengen Kostendisziplin halten wir fest.

Führungskompetenz & Leistungsorientierung ausbauen. Die digitale Transformation macht Arbeiten flexibler, virtueller und partizipativer. Unsere Führungskräfte sind die Architekten der digitalen Transformation und begleiten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in das neue digitale Zeitalter. Die Basis dafür bilden unsere Führungsgrundsätze zur Zusammenarbeit, Innovation und Leistungsförderung, unsere Leitlinien sowie unser Führungsmodell „Lead to win – Führen, um zu gewinnen“, das auf einen kontinuierlichen Austausch zwischen Führungskraft und Mitarbeiter setzt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Rückmeldung zu Leistung und Entwicklung, eine direkte Verknüpfung zwischen Leistungsbeurteilung und Incentivierung sowie die Ableitung persönlicher Entwicklungspfade. 8 Weitere Informationen zu den Schwerpunkten unserer Personalarbeit finden Sie im Kapitel „Mitarbeiter“.

Zusammenfassend drückt sich unsere Strategie „Leading European Telco“ in unserem Ziel aus:

der führende europäische Telekommunikationsanbieter zu sein.

  • Als einer der führenden Anbieter verfügen wir bereits heute über sehr leistungsfähige Netze und bieten unseren Kunden hervorragenden Service.
  • Unsere Netze sind integriert und nutzen einheitliche technische Standards.
  • Wir liefern die Plattformen für erfolgreiche Partnerschaften im Privat- wie im Geschäftskundensegment.
  • Wir sind im Kern Telekommunikationsanbieter – erweitert um ausgewählte konnektivitätsnahe und skalierbare ICT-Geschäftsmodelle.