OPERATIVE ENTWICKLUNG

in Mio. €          
  2016 2015 Veränderung Veränderung in % 2014
Gesamtumsatz 2 212 2 275 (63) (2,8) % 2 516
Betriebsergebnis (EBIT) 1 001 (860) 1 861 n. a. (109)
Abschreibungen (521) (627) 106 16,9 % (671)
EBITDA 1 522 (233) 1 755 n. a. 562
EBITDA-wirksame Sondereinflüsse 2 098 319 1 779 n. a. 1 229
EBITDA (bereinigt um Sondereinflüsse) (576) (552) (24) (4,3) % (667)
Cash Capex (268) (342) 74 21,6 % (381)

Gesamtumsatz

Der Gesamtumsatz unseres Segments Group Headquarters & Group Services verringerte sich 2016 gegenüber dem Vorjahr um 2,8 %. Hauptgründe dafür sind die entfallenen Umsätze durch den Verkauf unserer Online-Plattform t-online.de und unseres Digitalvermarkters InteractiveMedia im November 2015 sowie die Neuaufstellung unseres Bereichs Group Innovation+. Zudem optimierten wir weiterhin Flächen im Bereich Grundstücke und Gebäude, was die konzerninternen Umsätze sinken ließ. Einen Umsatzanstieg verzeichneten wir dagegen im Zusammenhang mit der strukturellen Weiterentwicklung unseres Multi-Shared Service Centers.

EBITDA, bereinigtes EBITDA

Im Berichtsjahr sank das bereinigte EBITDA unseres Segments Group Headquarters & Group Services im Vergleich zum Vorjahr um 24 Mio. €. Hauptursache dafür war ein im ersten Quartal 2015 erfasster Ertrag in Höhe von 175 Mio. €, der aus einer Vergleichsvereinbarung zur Beilegung eines kartellrechtlichen Beschwerdeverfahrens resultierte. Ohne diesen Einmaleffekt lag das bereinigte EBITDA um 151 Mio. € über dem des Vorjahres. Zurückzuführen ist diese Verbesserung in erster Linie auf die geringeren Personalaufwendungen infolge des fortgesetzten Personalumbaus bei Vivento sowie auf geringere operative Kosten bei unseren Group Services. Ebenfalls positiv wirkten die Auflösung von Rückstellungen, die Neuaufstellung unseres Bereichs Group Innovation+ und höhere Erträge aus Immobilienverkäufen. Gegenläufig wirkten folgende Faktoren: die gesunkenen Umsätze im Bereich Grundstücke und Gebäude, reduzierte Erträge aus Kostenerstattungen im Zusammenhang mit dem Verkauf unseres Joint Ventures EE an die britische BT im Januar 2016 und entfallene Beiträge durch den Verkauf von t-online.de und InteractiveMedia.

Insgesamt wirkten sich 2016 positive Sondereinflüsse in Höhe von 2,1 Mrd. € auf das EBITDA aus. Diese ergaben sich in erster Linie aus dem im Januar 2016 vollzogenen Verkauf unseres Joint Ventures EE an die britische BT. Aus der Veräußerung erzielten wir einen Ertrag von rund 2,5 Mrd. €. Zudem ergaben sich aus den Verkäufen von Aktien der Scout24 AG im April und Dezember 2016 Erträge von rund 0,1 Mrd. €. Aufwendungen im Berichtsjahr, insbesondere für Personalmaßnahmen, belasteten dagegen das EBITDA mit rund 0,5 Mrd. €. 2015 waren die Sondereinflüsse von insgesamt rund 0,3 Mrd. € hauptsächlich geprägt durch einen Ertrag aus der Veräußerung von Aktien im Rahmen des Börsengangs der Scout24 AG von rund 0,3 Mrd. € und durch einen Ertrag aus dem Verkauf unserer Online-Plattform t-online.de und unseres Digitalvermarkters InteractiveMedia von 0,3 Mrd. €. Im Gegensatz dazu hatten sich Aufwendungen, v. a. für Personalmaßnahmen, von rund 0,3 Mrd. € negativ auf das EBITDA des Vorjahres ausgewirkt.

EBIT

Hauptursache für den Anstieg des EBIT gegenüber 2015 um 1,9 Mrd. € ist der 2016 erfasste Ertrag aus der Veräußerung unseres Joint Ventures EE. Die Abschreibungen lagen um 0,1 Mrd. € unter dem Vorjahresniveau; zurückzuführen ist dies insbesondere auf geringere Abschreibungen im Bereich Grundstücke und Gebäude, die aus der fortgesetzten Optimierung unseres Immobilienportfolios resultieren.

Cash Capex

Geringere Fahrzeug- und Lizenzanschaffungen ließen den Cash Capex gegenüber dem Vorjahr um 74 Mio. € sinken.