Nachhaltigkeitsleistung: Fortschritte und Prognose

Seit 2010 messen wir unser CR-Engagement mittels ausgewählter Kennzahlen, den sog. „ESG KPI“ (ESG steht für Environment, Social and Governance, zu Deutsch: Umwelt, Soziales und Unternehmensführung; KPI steht für Key Performance Indicator). Diese Kennzahlen helfen unseren Stakeholdern unsere Nachhaltigkeitsleistung zu bewerten; uns selbst erleichtern sie die systematische, transparente und kontinuierliche Verbesserung unserer ESG-Leistungen. Seit 2011 sind die wichtigsten ESG KPI Bestandteil unseres Geschäftsberichts.

Im Geschäftsbericht 2015 haben wir für 2016 die Entwicklung folgender ESG KPI prognostiziert: „Energieverbrauch“, „CO2-Emissionen“ und „Nachhaltiger Einkauf“.

Zur Berechnung des ESG KPI „Energieverbrauch“ wird der Stromverbrauch im Verhältnis zum Umsatz betrachtet. Der Wert dieses KPI entwickelte sich 2016 positiv: Er ist im Vergleich zu 2015 wie prognostiziert gesunken. Bei steigendem Umsatz war der Stromverbrauch im Berichtsjahr konzernweit rückläufig. Vor dem Hintergrund des weiterhin rasant wachsenden Datenverkehrs und des fortlaufenden Netzausbaus war diese Entwicklung nur dank einer weiteren Verbesserung der Energieeffizienz möglich.

Beim ESG KPI „CO2-Emissionen“ waren wir für 2016 von einem leichten Rückgang – d. h. einer leichten Verbesserung – ausgegangen. Tatsächlich gingen die CO2-Emissionen im Berichtsjahr um 5 % zurück. Diese positive Entwicklung basiert insbesondere auf sinkenden Emissionen aus dem Stromverbrauch und aus dem Verbrauch von Kraftstoff für unseren Fuhrpark.

Beim ESG KPI „Nachhaltiger Einkauf“ haben wir den Vorjahreswert – sogar deutlicher als prognostiziert – übertroffen. Der Anteil des risikogeprüften Einkaufsvolumens liegt nun bereits bei 83 %.

Grafik: ESG KPI „CO2-Emissionen“
Grafik: ESG KPI „Energieverbrauch“
Grafik: ESG KPI „Nachhaltiger Einkauf“

Für die Jahre 2017 und 2018 gehen wir von einer positiven Entwicklung für unseren ESG KPI „Energieverbrauch“ aus. Für 2017 erwarten wir einen sinkenden Verlauf und für 2018 einen weiteren leichten Rückgang. Diese Entwicklung ergibt sich aus geringen Einsparungen im Stromverbrauch bei gleichzeitig leicht steigenden Umsätzen. Die fortlaufenden erfolgreichen Reduzierungen beim Stromverbrauch erwarten wir v. a., weil wir unsere Netze in Deutschland auf die IP-Technologie umstellen und weil wir in diversen Ländern Rechenzentren von T-Systems zusammenlegen. Voraussichtlich werden diese Einsparungen größtenteils durch die Expansion von T-Mobile US und dem damit verbundenen erhöhten Stromverbrauch ausgeglichen.

Unser Stromverbrauch ist der Haupttreiber für unsere CO2-Emissionen. Daher prognostizieren wir auch für unseren ESG KPI „CO2-Emissionen“ für 2017 und 2018 einen leicht sinkenden Verlauf. Im Rahmen unserer integrierten Klimastrategie haben wir uns ein Klimaschutzziel gesetzt: Wir wollen bis 2020 unsere CO2-Emissionen konzernweit (ohne T-Mobile US) um 20 % unter den Wert des Basisjahres 2008 senken. Einen großen Beitrag dazu leistet die schrittweise Umstellung unserer Netze auf IP. 13

Für unseren ESG KPI „Nachhaltiger Einkauf“ rechnen wir in den kommenden beiden Jahren mit einer Stabilisierung auf dem erreichten hohen Niveau.

Die Wirkung unseres gesellschaftlichen Engagements messen wir mit einem Set aus drei ESG KPI. Der ESG KPI „Community Investment“ bildet dabei unser finanziell, personell und in Sachmitteln geleistetes gesellschaftliches Engagement ab. Der ESG KPI „Beneficiaries“ misst die hohe Anzahl der Engagierten sowie die vielen als Zielgruppe erreichten Menschen. Der ESG KPI „Medienkompetenz“ zeigt den großen Anteil von Projekten und Maßnahmen, die einen souveränen Umgang mit Medien fördern, und besitzt durch seinen starken Bezug zum Kerngeschäft eine hohe Steuerungsrelevanz für uns.

Grafik: ESG KPI „Gesellschaftliches Engagement“
Grafik: ESG KPI "Beneficiares" ESG KPI "Medienkompetenz"

Mit dem ESG KPI „Identifikation Mitarbeiter mit CR-Engagement“ ermitteln wir, wie sehr sich unsere Mitarbeiter mit unserem CR-Engagement identifizieren bzw. wie zufrieden sie damit sind. Grundlage ist unsere konzernweite Mitarbeiterbefragung (ohne T-Mobile US), die wir alle zwei bis drei Jahre durchführen; das nächste Mal im Frühjahr 2017. Daher berichten wir diesen ESG KPI erst wieder im kommenden Geschäftsjahr. Für beide Fragestellungen lag der Wert im Jahr 2015 bei 78 %.

Grafik: Identifikation Mitarbeiter mit CR-Engagement

GUTE PLATZIERUNG IN RATINGS UND RANKINGS

Mit dem ESG KPI „Nachhaltiges Investment“ ermitteln wir, wie die Finanzmärkte unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten wahrnehmen: Die Kennzahl misst den Anteil an T-Aktien, der von Investoren gehalten wird, deren Anlagestrategie nicht nur ökonomische, sondern auch ökologische und soziale Aspekte der Unternehmensführung berücksichtigt. Im Frühjahr und Herbst 2016 führten wir mehrere „Socially Responsible Investment (SRI)-Roadshows“ durch. Dort stellten wir uns den kritischen Fragen von Investoren. Außerdem nahmen wir an SRI-Konferenzen teil, organisierten Telefon- und Webkonferenzen und beantworteten zahlreiche direkte Anfragen von Rating-Agenturen, Analysten und Investoren.

Unser Einsatz für mehr Nachhaltigkeit zahlt sich auch bei Investoren aus: Ende 2016 waren rund 20 % der T-Aktien im Besitz von Investoren, die zumindest teilweise SRI-Kriterien bei Investment-Entscheidungen berücksichtigen. Knapp 2 % der T-Aktien wurden von Investoren gehalten, die ihre Fonds vorrangig unter SRI-Gesichtspunkten managen.

Grafik: ESG KPI „Nachhaltiges Investment (SRI)“

Nachhaltigkeitsratings spielen eine große Rolle bei SRI-Anlageentscheidungen. Im Rahmen unserer Corporate Responsibility-Strategie konzentrieren wir uns auf bestimmte Rating-Anfragen, die wir im Hinblick auf Reputation, Relevanz und Unabhängigkeit auswählen. Sie liegen den unten aufgeführten Nachhaltigkeitsindizes zugrunde (siehe nachfolgende Tabelle).

Listing der T-Aktie in Nachhaltigkeitsindizes bzw. Prädikate
             
Rating-Agentur Indizes/Prädikate/Ranking Erfolge Index-Listing
    2016 2015 2014 2013 2012
RobecoSAM DJSI World
  DJSI Europe
CDP STOXX Global Climate Change Leaders a
oekom research AG „Prime“ (Sector Leader b)
Sustainalytics STOXX Global ESG Leaders
  iSTOXX 50 SD KPI n. a.
  UN Global Compact 100 n. a.
FTSE Financial Times Stock Exchange FTSE4Good
MSCI MSCI Global Climate
  
 erfolgreich gelistet  nicht gelistet

a Deutsche Telekom ist Branchenführer in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz).
b Basierend auf „oekom Industry Report“ (2016).

Die T-Aktie war 2016 erneut in wichtigen Nachhaltigkeitsindizes gelistet, darunter die renommierten DJSI World und DJSI Europe von RobecoSAM. Nach wie vor führten der FTSE4Good Index sowie der UN Global Compact 100 Index unsere Aktie. Die Rating-Agentur oekom zeichnete uns für unsere ökologischen und sozialen Leistungen als weltweit bestes Telekommunikationsunternehmen aus.

FÜHREND BEIM KLIMASCHUTZ: AUSZEICHNUNG IM CDP-RANKING

2016 haben wir uns im wichtigsten internationalen Klimaschutz-Ranking des CDP (früher Carbon Disclosure Project) erstmals für die A-Liste der international im Klimaschutz führenden Unternehmen qualifiziert. Das CDP würdigt Unternehmen, die besonders transparent und umfassend über ihre CO2-Emissionen berichten. Seit 2014 berichten wir im Rahmen des CDP neben unseren Scope 1- und Scope 2-Emissionen auch Scope 3-Emissionen aus unserer Geschäftstätigkeit in Deutschland und aus fast allen relevanten europäischen Tochtergesellschaften. Scope 3-Emissionen sind alle Emissionen aus der vor- und nachgelagerten Wertschöpfungskette, die z. B. in der Lieferkette oder beim Kunden entstehen. Diese Scope 3-Emissionen in Deutschland sind 2016 gegenüber dem Vorjahr mit einem Wert von knapp 5 Mio. kt CO2-äquivalenten Emissionen (CO2e-Emissionen) stabil geblieben. Die CO2e-Emissionen für 2015 liegen dabei um etwa 0,8 Mio. kt CO2 höher als im Vorjahresbericht kommuniziert. Wichtigster Grund für die notwendige Anpassung ist die konzeptionelle Weiterentwicklung unserer Kalkulationsmethode. Diese Neubewertung führte zu höheren Emissionen v. a. aus dem Einkauf von Investitionsgütern, wie z. B. Mobilfunkmasten und Netzroutern. Detaillierte Informationen über die Scope 3-Emissionen enthält unser CR-Bericht 2016, der im April 2017 erscheint.

Die folgende Grafik visualisiert die Emissionen in den unterschiedlichen „Scopes“ aus unserer Geschäftstätigkeit in Deutschland, dargestellt in CO2-Äquivalenten (CO2e).

Grafik: CO2e-Emissionen Scope 1-3

Für das Management unserer Emissionen entlang der Wertschöpfungskette zeichneten uns der World Wide Fund For Nature (WWF) und das CDP als ein Good-Practice-Beispiel aus. In der Kategorie „vermietete oder verleaste Sachanlagen“ würdigten sie unseren umfassenden Ansatz zum Management und zur Reduktion dieser spezifischen Emissionen.