Gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen

Seit 2015 engagieren wir uns in der Flüchtlingshilfe. Dabei lag unser Fokus zu Beginn auf der Ersthilfe. Maßnahmen waren z. B. die Versorgung von Erstaufnahmeeinrichtungen mit WLAN, die Bereitstellung von Immobilien, die Personalvermittlung von Beamten an das Bundesamt für Migration oder der Aufbau des Online-Portals „refugees.telekom.de“. Dieses Portal haben wir gemeinsam mit Partnern weiterentwickelt und im Januar 2017 unter dem Namen „Handbook Germany“ neu aufgesetzt (www.handbookgermany.de).

Unser Engagement für Flüchtlinge haben wir neu ausgerichtet. 2017 wird es sich auf die Integration von Flüchtlingen – auch im Arbeitsmarkt – konzentrieren. Dazu haben wir 2016 gemeinsam mit anderen Unternehmen die Initiative „Praktikum PLUS Direkteinstieg“ gegründet. Hauptzielgruppe sind Flüchtlinge, die zwar Berufserfahrung, aber keine in Deutschland anerkannte Berufsausbildung haben. Ihnen wollen wir helfen, ihre berufliche Perspektive zu verbessern. Zum Einstieg und zur Orientierung absolvieren sie zwei Phasen von Praktika. Anschließend stellen wir sie für zwei Jahre befristet in unserem Unternehmen an. Die Integrations- und Sprachkurse werden dabei fortgesetzt. Viele Mitarbeiter haben sich von Beginn an ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe engagiert, dabei steht ihnen unser Konzern zur Seite. Dieses Engagement wollen wir künftig auch darauf lenken, die neuen Kolleginnen und Kollegen beim Einstieg in das Arbeitsleben zu unterstützen. 4

SPIELEN GEGEN DAS VERGESSEN: STUDIE ZU DEMENZ

Unsere Initiative „Game for Good“ ermöglicht mit dem mobilen Spiel „Sea Hero Quest“ die weltweit größte Grundlagenstudie in der Demenzforschung. Ziel der Studie ist es dabei zu helfen, Anzeichen von Demenz bei Betroffenen frühzeitig zu entdecken und Aufschluss über die Wirksamkeit von Therapien zu erhalten. Eine der ersten Auswirkungen von Demenz ist der Verlust des räumlichen Orientierungsvermögens. „Sea Hero Quest“ sammelt daher anonyme Daten über das Orientierungsverhalten gesunder Spieler. Diese Daten sollen ein besseres Verständnis von räumlicher Orientierung und der Funktionsweise unseres Gehirns ermöglichen. So können Wissenschaftler verstehen, was genau sich bei beginnender Demenz verschlechtert. Die anonymen Spieldaten werden zweimal pro Sekunde übermittelt und in unserem hochsicheren Rechenzentrum der T-Systems in Deutschland gespeichert und dann den Wissenschaftlern zur Verfügung gestellt. 3

Bisher haben bereits mehr als 2,7 Mio. Menschen weltweit „Sea Hero Quest“ gespielt und so einen außergewöhnlichen Beitrag zur Demenzforschung geleistet. 13 unserer europäischen Landesgesellschaften haben das Spiel mit Kommunikationsmaßnahmen, Werbung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit unterstützt und so zum Erfolg des „Spielen gegen das Vergessen“ beigetragen. Erstmals gibt es nun umfangreiche Normdaten zur räumlichen Orientierung von gesunden Menschen in allen Altersgruppen. Diese Normdaten gelten als zentraler Schritt für die Entwicklung neuer Verfahren zur frühzeitigen Diagnose von Demenz.