Erwartungen des Konzerns

Erwartungen bis 2019. Für die nächsten beiden Jahre erwarten wir ein weiter anhaltendes, profitables Wachstum. Umsatz und bereinigtes EBITDA sollen 2018 auf Konzernebene steigen: eine gute Basis, um unsere finanziellen Ambitionen bis 2018 – kommuniziert auf unserem Kapitalmarkttag im Februar 2015 – zu erreichen.

Für unsere finanziellen Leistungsindikatoren erwarten wir 2018 und 2019 folgende Entwicklungen:

  • Der Umsatz soll 2018 im Vergleich zum Vorjahr leicht ansteigen. Auch 2019 dürfte sich das Umsatzwachstum fortsetzen. Diese Prognose stützt sich auf die konsequente Umsetzung der „Un-carrier“-Strategie unseres operativen Segments USA, welche in den kommenden beiden Jahren ein anhaltendes Kundenwachstum nach sich ziehen wird. Für 2019 gehen wir davon aus, dass alle operativen Segmente einen positiven Anteil zum Umsatzwachstum unseres Konzerns beitragen.
  • Unser bereinigtes EBITDA wird 2018 voraussichtlich bei rund 23,2 Mrd. € liegen und 2019 ansteigen. Grund dafür ist die erwartete positive Umsatzentwicklung in den Jahren 2018 und 2019.
  • Das EBITDA wird 2018 gegenüber dem Vorjahr voraussichtlich zurückgehen. Das EBIT wird 2018 ebenfalls rückläufig erwartet. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Jahr 2017 mehreren positiven Sondereinflüssen unterlag: wie der teilweisen Wertaufholung bei von T-Mobile US in der Vergangenheit erworbenen Spektrumlizenzen und den Unternehmensverkäufen der Strato und der Scout24 AG. Für das Jahr 2019 erwarten wir dann einen leichten Anstieg für das EBIT und einen Anstieg für das EBITDA. Dies ist somit im Einklang mit der erwarteten positiven Entwicklung des bereinigten EBITDA.
  • Die Kapitalrendite (ROCE) wird 2018 rückläufig erwartet, da der ROCE 2017 durch die zuvor genannten Sondereinflüsse positiv beeinflusst war. Trotz dieses erwarteten Rückgangs sind wir auf einem guten Weg, das Niveau des zu erwartenden, gewichteten durchschnittlichen Kapitalkostensatzes (WACC) und somit unser Versprechen vom Kapitalmarkttag 2015 zu erreichen. 2019 wird sich die Kapitalrendite voraussichtlich stabil auf Vorjahresniveau halten.
  • Unsere Investitionen sollen sich 2018 – gemessen am Cash Capex (vor Investitionen in Spektrum) – auf rund 12,5 Mrd. € belaufen. Auch in den kommenden beiden Jahren wollen wir massiv in den Ausbau unserer Netzinfrastruktur in Deutschland, den USA und Europa investieren, um unsere Technologieführerschaft dauerhaft zu sichern. 2019 werden die Investitionen gegenüber dem Vorjahr wohl leicht sinken.
  • Unser Free Cashflow (vor Ausschüttung und Investitionen in Spektrum) wird 2018 bei rund 6,2 Mrd. € erwartet und soll auch 2019 weiter stark ansteigen. Damit sollte er ganz wesentlich dazu beitragen, dass wir unsere relative Verschuldung – gemessen am Verhältnis der Netto-Finanzverbindlichkeiten zum bereinigten EBITDA – auch 2018 und 2019 innerhalb des Zielkorridors von 2 bis 2,5x halten.
  • Ende 2017 stuften die Rating-Agenturen Standard & Poor’s, Fitch und Moody’s uns mit BBB+/BBB+/Baa1 und damit als solides Investment Grade-Unternehmen ein. Der Ausblick der Agenturen war jeweils stabil. Der Erhalt eines soliden Investment Grade Ratings innerhalb der Bandbreite von A– bis BBB ermöglicht uns auch zukünftig einen uneingeschränkten Zugang zu den internationalen Finanzmärkten und ist daher Kernbestandteil unserer Finanzstrategie.

Mit unserem Daueremissionsprogramm (Debt Issuance-Programm) sind wir in der Lage, Emissionen mit einer kurzen Vorlaufzeit an den internationalen Kapitalmärkten zu platzieren. Über unser Commercial Paper-Programm können wir darüber hinaus kurzfristige Papiere am Geldmarkt emittieren. In unserer Finanzstrategie ist weiterhin eine Liquiditätsreserve vorgesehen, die zu jeder Zeit mindestens die Fälligkeiten der kommenden 24 Monate deckt.

In den Jahren 2018 und 2019 werden Rückzahlungen von 2,9 Mrd. € bzw. 4,8 Mrd. € auf Anleihen und Darlehen fällig. Um unsere Fälligkeiten zu refinanzieren und die Liquiditätsreserve aufrechtzuerhalten, planen wir die Neuemission von Anleihen in verschiedenen Währungen. Die Bondemission im November 2017 deckt schon einen Teil des Refinanzierungsbedarfs für das Jahr 2018. Im Januar 2018 hat außerdem T-Mobile US Anleihen im Volumen von 2,5 Mrd. US-$ am Markt platziert. Die genaue Umsetzung weiterer Transaktionen hängt von den Entwicklungen an den internationalen Finanzmärkten ab. Einen Teil unseres Liquiditätsbedarfs wollen wir außerdem durch die Emission von Commercial Paper abdecken.

Auch in Zukunft wollen wir durch passende Kooperationen oder angemessene Akquisitionen in unseren Märkten Größenvorteile und Synergien nutzen. Nicht geplant sind hingegen größere Akquisitionen und die Expansion in Schwellenländer (Emerging Markets). Unsere bestehenden Kooperationen und Beteiligungen werden wir kontinuierlich unter strategischen Gesichtspunkten und mit Blick auf die Unternehmenswertmaximierung prüfen.

Die Erwartungen bis 2019, auf Ebene unseres Konzerns und unserer operativen Segmente, sind in den nachfolgenden Tabellen für unsere finanziellen und nichtfinanziellen Leistungsindikatoren dargestellt und gelten unter der Annahme einer vergleichbaren Konsolidierungsstruktur und konstanter Wechselkurse. Dabei beruhen die Prognoseaussagen bereits auf den seit dem
1. Januar 2018 zur Anwendung gekommenen neuen Rechnungslegungsstandards IFRS 9 und IFRS 15. Sollte es zu einer Verschlechterung der Konjunktur oder zu unvorhergesehenen staatlichen bzw. regulatorischen Eingriffen kommen, könnte sich dies auf die dargestellten Erwartungen entsprechend auswirken. Alle Trendaussagen beziehen sich auf das jeweilige Vorjahr. Bei der Intensität und der Richtung unserer Prognosen nutzen wir folgendes Bewertungsraster: starker Rückgang, Rückgang, leichter Rückgang, stabiler Verlauf, leichter Anstieg, Anstieg, starker Anstieg.

Finanzielle Leistungsindikatoren
    Ergebnisse 2017 Pro-forma 2017 a, b Erwartungen 2018 c, d, e Erwartungen 2019 c, d, e
Umsatz          
Konzern Mrd. € 74,9 74,9 leichter Anstieg Anstieg
Deutschland Mrd. € 21,9 21,9 stabiler Verlauf leichter Anstieg
USA (in lokaler Währung) Mrd. US-$ 40,3 40,3 Anstieg Anstieg
Europa Mrd. € 11,6 11,6 stabiler Verlauf leichter Anstieg
Systemgeschäft Mrd. € 6,9 6,9 Rückgang Anstieg
Group Development Mrd. € 2,3 2,2 leichter Rückgang Anstieg
Betriebsergebnis (EBIT) Mrd. € 9,4 9,4 Rückgang leichter Anstieg
EBITDA Mrd. € 24,0 23,9 Rückgang Anstieg
EBITDA (bereinigt um Sondereinflüsse)          
Konzern Mrd. € 22,2 22,2 23,2 Anstieg
Deutschland Mrd. € 8,5 8,4 8,6 Anstieg
USA (in lokaler Währung) Mrd. US-$ 10,5 10,5 11,3 Anstieg
Europa Mrd. € 3,7 3,7 3,8 leichter Anstieg
Systemgeschäft Mrd. € 0,5 0,5 0,4 leichter Anstieg
Group Development Mrd. € 0,9 0,9 0,9 Anstieg
ROCE % 5,8   Rückgang stabiler Verlauf
Cash Capex f Mrd. €        
Konzern Mrd. € 12,1 12,1 12,5 leichter Rückgang
Deutschland Mrd. € 4,2 4,2 stabiler Verlauf stabiler Verlauf
USA (in lokaler Währung) Mrd. US-$ 5,2 5,2 stabiler Verlauf stabiler Verlauf
Europa Mrd. € 1,8 1,8 stabiler Verlauf leichte Rückgang
Systemgeschäft Mrd. € 0,4 0,4 starker Anstieg Rückgang
Group Development Mrd. € 0,3 0,3 Anstieg Anstieg
Free Cashflow (vor Ausschüttung, Investitionen in Spektrum) Mrd. € 5,5   6,2 starker Anstieg
Rating          
Standard & Poor’s, Fitch   BBB+   von A- bis BBB von A- bis BBB
Moody’s   Baa1   von A3 bis Baa2 von A3 bis Baa2
Sonstige          
Dividende je Aktie g, h 0,65   Dividende folgt Free Cashflow-Wachstum, Minimum 0,50 € Abhängig von der Finanzstrategie für die Jahre nach 2018 i
EPS (bereinigt um Sondereinflüsse) 1,28   Rückgang leichter Anstieg
Eigenkapitalquote % 30,0   25 bis 35 25 bis 35
Relative Verschuldung   2,3x   2 bis 2,5x 2 bis 2,5x
 
a Berücksichtigung von Änderungen in der Organisationsstruktur sowie wesentlicher Konsolidierungskreisveränderungen bis zum Tag der Aufstellung des Konzernabschlusses und des zusammengefassten Lageberichts (u. a. die Integration der Vivento Customer Services GmbH in unser operatives Segment Deutschland; zuvor war sie unserem Segment Group Headquarters & Group Services zugeordnet).
b Auf Basis der in 2017 gültigen internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS), d. h. ohne die Berücksichtigung von Änderungen im Wesentlichen aus den IFRS 9 und IFRS 15.
c Auf vergleichbarer Basis.
d Tele2 Netherlands und UPC Austria sind nicht in den Erwartungen enthalten.
e Die Erwartungen erfolgen auf Basis der derzeit gültigen internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS), d. h. unter Berücksichtigung von IFRS 9 und IFRS 15 (vgl. hierzu aber auch Fußnote i), jedoch ohne Berücksichtigung von Änderungen im Wesentlichen aus dem noch nicht zur Anwendung gekommenen IFRS 16.
f Vor Investitionen in Spektrum.
g Die angegebene Erwartung zur Dividende je Aktie bezieht sich auf das jeweils genannte Geschäftsjahr.
h Vorbehaltlich der notwendigen Gremienbeschlüsse und des Vorliegens weiterer gesetzlicher Voraussetzungen.
i Über die weitere Entwicklung unserer Finanzstrategie für die Jahre nach 2018 informieren wir im Rahmen unseres für Ende Mai 2018 geplanten Kapitalmarkttages.

Informationen zu den veröffentlichten, aber noch nicht anzuwendenden Standards, Interpretationen und Änderungen finden Sie im Konzernabschluss, Kapitel „Grundlagen und Methoden“.
Nichtfinanzielle Leistungsindikatoren
    Ergebnisse 2017 Pro-forma 2017 a Erwartungen 2018 Erwartungen 2019
Konzern          
Kundenzufriedenheit (TRI*M-Index)   68,6   leichter Anstieg leichter Anstieg
Mitarbeiterzufriedenheit (Engagement-Index) b   4,1   stabiler Verlauf stabiler Verlauf
Kunden im Festnetz und Mobilfunk          
Deutschland          
Mobilfunk-Kunden Mio. 43,1 43,1 Anstieg Anstieg
Festnetz-Anschlüsse Mio. 19,2 19,2 Rückgang Rückgang
davon: IP-basiert Retail Mio. 12,0 12,0 starker Anstieg starker Anstieg
Breitband-Anschlüsse Mio. 13,2 13,2 Anstieg Anstieg
TV (IPTV, Sat) Mio. 3,1 3,1 starker Anstieg starker Anstieg
USA          
Eigene Postpaid-Kunden Mio. 38,0 38,0 Anstieg Anstieg
Eigene Prepaid-Kunden Mio. 20,7 20,7 Anstieg Anstieg
Europa          
Mobilfunk-Kunden Mio. 48,8 48,8 Anstieg leichter Anstieg
Festnetz-Anschlüsse Mio. 8,4 8,4 leichter Rückgang leichter Rückgang
davon: IP-basiert Mio. 5,7 5,7 starker Anstieg starker Anstieg
Breitband-Anschlüsse Retail Mio. 5,6 5,6 Anstieg Anstieg
TV (IPTV, Sat, Kabel) Mio. 4,2 4,2 Anstieg Anstieg
Systemgeschäft          
Auftragseingang Mrd. € 5,2 5,2 Anstieg Anstieg
ESG KPI          
ESG KPI „Energy Intensity“ c kwh/Terabyte 146   starker Rückgang starker Rückgang
ESG KPI „Carbon Intensity“ c kg CO2/Terabyte 61   starker Rückgang starker Rückgang
ESG KPI „Nachhaltiger Einkauf“ % 81   stabiler Verlauf stabiler Verlauf
 
a Berücksichtigung von Änderungen in der Organisationsstruktur sowie wesentlicher Konsolidierungskreisveränderungen bis zum Tag der Aufstellung des Konzernabschlusses und des zusammengefassten Lageberichts.
b Engagement-Index per zuletzt in 2017 durchgeführter Mitarbeiterbefragung.
c Werte für Konzern Deutsche Telekom in Deutschland für 2016.

Weitere Erläuterungen zur Entwicklung der nichtfinanziellen Leistungsindikatoren unserer operativen Segmente finden Sie im Abschnitt „Erwartungen der operativen Segmente“ in diesem Kapitel.

Unsere Kundenbindung/-zufriedenheit – gemessen mit dem Leistungsindikator TRI*M-Index – wollen wir 2018 und 2019 jeweils leicht verbessern.

Aufgrund des bereits hohen Niveaus des Engagement-Index von 4,1 – auf einer Skala von 1,0 bis 5,0 – als Resultat der Mitarbeiterbefragung 2017 sowie der Ergebnisse der in 2017 durchgeführten Pulsbefragungen erwarten wir, dass die hohe Zustimmung unserer Mitarbeiter zu unserem Unternehmen in der nächsten Mitarbeiterbefragung einen stabilen Verlauf aufweisen wird. Die nächste Mitarbeiterbefragung findet 2019 statt. Detaillierte Informationen zu unseren ESG KPIs sowie zu unseren Erwartungen finden Sie im Kapitel „Corporate Responsibility und nichtfinanzielle Erklärung“.

Im Rahmen unserer Planung haben wir die Wechselkurse wie in nachfolgender Tabelle angenommen.

Wechselkurse
     
Kroatische Kuna HRK 7,46
Polnischer Zloty PLN 4,26
Tschechische Krone CZK 26,33
Ungarischer Forint HUF 309,19
US-Dollar USD 1,13

In der folgenden Tabelle haben wir die von uns durchgeführten Modellierungen und Szenario-Analysen möglicher wesentlicher externer Einflussfaktoren zusammengefasst:

Mögliche Einflussfaktoren auf das Ergebnis
Prämissen Aktueller Trend Ergebnis-
auswirkungen
Konjunktur    
Konjunktur Europa (inkl. Deutschland) gleichbleibend
Konjunktur USA nimmt zu
Inflation Europa (inkl. Deutschland) nimmt zu
Inflation USA nimmt zu
Wechselkursentwicklung: USD gleichbleibend
Wechselkursentwicklung: europäische Währungen gleichbleibend
     
Regulierung/staatliche Eingriffe    
Regulierung Mobilfunk Europa (inkl. Deutschland) gleichbleibend
Regulierung Festnetz Europa (inkl. Deutschland) gleichbleibend
Steuern (in Europa/USA) nimmt zu
     
Marktentwicklung    
Wettbewerbsintensität Telekommunikationssektor Europa (inkl. Deutschland) gleichbleibend
Wettbewerbsintensität Telekommunikationssektor USA gleichbleibend
Preisdruck in Telekommunikationsmärkten gleichbleibend
ICT-Markt nimmt zu
Datenverkehr nimmt zu
 
☑ positiv    
⚬ unverändert    
☒ verschlechtert    

Erwartungen der Deutschen Telekom AG. Die Geschäftsentwicklung der Deutschen Telekom AG als Konzernmuttergesellschaft spiegelt sich insbesondere in den Leistungsbeziehungen zu unseren Tochtergesellschaften und den Ergebnissen aus den inländischen Organschaftsverhältnissen der Töchter sowie sonstigen Beteiligungserträgen wider. Somit prägen v. a. die Chancen und Herausforderungen unserer Töchter und deren operative Ergebnisse die zukünftige Entwicklung der Ergebnisse der Deutschen Telekom AG. Neben den Konzernerwartungen beeinflussen entsprechend die auf den folgenden Seiten beschriebenen Erwartungen der operativen Segmente zur Umsatz- und Ergebnisentwicklung, wie z. B. starker Wettbewerbsdruck, regulatorische Entscheidungen, Markt- und Konjunkturerwartungen die zukünftige Entwicklung des Jahresüberschusses der Deutschen Telekom AG.

Auf Basis der beschriebenen Erwartungen bei den operativen Segmenten und der sich daraus ergebenden Effekte, geht die Deutsche Telekom AG, unter Berücksichtigung der vorhandenen Gewinnrücklage und vorbehaltlich der notwendigen Gremienbeschlüsse und weiterer gesetzlicher Voraussetzungen, auch für das Geschäftsjahr 2018, von einer Dividendenausschüttung von mindestens 0,50 € je dividendenberechtigte Aktie aus. Bei der Bemessung der Dividendenhöhe für das genannte Geschäftsjahr soll auch das relative Wachstum des Free Cashflows berücksichtigt werden.