Entwicklung des Personalbestands

Der Personalbestand in unserem Konzern sank im Vergleich zum Vorjahresende um 0,5 %. Dabei war die Entwicklung innerhalb unserer Segmente unterschiedlich: So verringerte sich die Zahl der Mitarbeiter in unserem operativen Segment Deutschland um 2,3 %. Gründe dafür waren Maßnahmen zur Effizienzsteigerung, ein reduzierter Einstellungsverlauf in operativen Bereichen und die Inanspruchnahme sozialverträglicher Instrumente. Die Gesamtzahl der Mitarbeiter in unserem operativen Segment USA stieg zum 31. Dezember 2017 um 2,4 % gegenüber dem 31. Dezember 2016. Diese Zunahme von Personal im Kundenservice und Bereich Netze wurde jedoch teilweise durch den Rückgang der Beschäftigten im Bereich der Kundenakquisition kompensiert. In unserem operativen Segment Europa wuchs die Mitarbeiterzahl, verglichen mit dem Vorjahr, um 1,3 %; dazu beigetragen hat u. a. unsere Landesgesellschaft in Polen, die wegen der Eröffnung neuer Filialen ihr Personal aufgestockt hat. Der Personalzuwachs in unserem operativen Segment Systemgeschäft betrug 1,2 %; zurückzuführen ist dieser in erster Linie auf die eingegliederten Mitarbeiter der Telekom Security. Im operativen Segment Group Development reduzierte sich die Mitarbeiterzahl um 23,5 %. Hauptgrund dafür ist die Entkonsolidierung der Strato zum 31. März 2017. Der Personalbestand im Segment Group Headquarters & Group Services sank im Vergleich zum Jahresende 2016 um 4,7 %, hauptsächlich durch den weiteren Personalumbau bei Vivento und die konzernweite Bündelung des Bereichs Telekom Security in unserem operativen Segment Systemgeschäft. Dagegen stieg die Mitarbeiterzahl in unserem neu geschaffenen Vorstandsbereich Technologie und Innovation.