Innovationssteuerung

Die Innovationszyklen werden immer kürzer. Darum müssen wir unsere Innovationsprojekte agil und flexibel steuern, was Management und Budget-Bereitstellung betrifft. Wir orientieren uns dabei sowohl an Best Practice-Ansätzen innovativer Start-ups und erfolgreicher Unternehmen als auch an neuesten Erkenntnissen aus Forschung und Lehre.

PORTFOLIO AND INNOVATION BOARD

Unser „Portfolio & Innovation Board“ (PIB) – gegründet 2013 – ist zentraler Bestandteil unserer Innovationssteuerung. Mit diesem Gremium stellen wir sicher, dass wir die richtigen Prioritäten setzen. Hier identifizieren und selektieren wir die Innovationsschwerpunkte für unseren Konzern und entscheiden über die Art der Umsetzung. Dabei orientieren wir uns grundsätzlich an unseren vier Innovationsfeldern und schaffen konzernweit Transparenz über unsere Innovationsinvestitionen.

CORPORATE INNOVATION FUND

Unser Corporate Innovation Fund (CIF) wird zentral von unserem PIB gesteuert: Mit dem CIF bieten wir – ähnlich einem Venture Capital-Ansatz – für alle konzerninternen Geschäfts- und Produktideen eine flexible und ergebnisorientierte Form der Budget-Bereitstellung für jeweils eine fest definierte Projektphase. Mit dem zusätzlich bereitgestellten Innovationsbudget können wir z. B. neue Innovationsprojekte kurzfristig und unkompliziert mit Mitteln ausstatten. Dabei erfolgt diese Finanzierung unabhängig vom jährlichen Planungszeitraum, was eine bessere Ausrichtung an den Markt- und Kundenanforderungen ermöglicht. Einzige Vorgabe ist, dass die neuen Geschäfts- und Produktideen in Bezug zu den zentralen Innovationsschwerpunkten stehen.

Im Berichtsjahr hat unser Innovationsfonds CIF z. B. die Lösung „Paketchef“ in der Start- und Finanzierungsphase gefördert. „Paketchef“ hat das Ziel, die „letzte Meile“ der Paketauslieferung zu überwinden und die Kunden selbst entscheiden zu lassen, wann und wo sie ihre Pakete entgegennehmen möchten. Auch UQBATE (www.uqbate.com) – unsere konzerninterne Plattform zur Förderung von Unternehmertum – hat dieses Projekt unterstützt. Damit ist „Paketchef“ ein gutes Beispiel für erfolgreiches Corporate Entrepreneurship und wurde beim CorporateStartupSummit Award im November 2017 als zweitbestes CorporateStart-up prämiert.  13

INVESTMENT COMMITTEE FÜR DIE „4+1“ THEMEN

Damit Investitionsentscheidungen über unsere „4+1“ Innovationsthemen schneller getroffen werden können, haben wir das Investment Committee eingerichtet. Der Anspruch dieses Komitees ist, wie ein (interner) Risikokapitalgeber zu agieren. Unser Investment Committee allokiert die finanziellen Mittel erfolgsabhängig – analog zu dem in der Start-up-Welt und bei Venture-Capital-Investoren verbreiteten Ansatz, die Budget-Freigabe an die Erreichung von wesentlichen Meilensteinen zu koppeln. Dies verschafft uns die notwendige Flexibilität bei der Entwicklung unserer Innovationsthemen und rückt die Erfolgsorientierung in den Mittelpunkt. So stellen wir finanzielle Mittel für die nächste Projektphase nur dann bereit, wenn konkrete und für unsere Kunden relevante Ergebnisse erreicht werden.

Entscheidend ist für uns immer, unsere Ideen und Innovationen von Anfang an sehr nah an den Anforderungen unserer Kunden zu entwickeln. Stellen sich Projekte im Zeitverlauf als wenig Erfolg versprechend heraus, stoppen wir sie unmittelbar.