Innovationsfokus

VIER INNOVATIONSFELDER

Wo können Innovationen entstehen? Überall. Daher ist es wichtig, dass alle unsere Innovationsaktivitäten unternehmensübergreifend und strategisch ausgerichtet sind. Einen ganzheitlichen, konzernweit gültigen Rahmen dafür bilden unsere vier miteinander verbundenen Innovationsfelder: Privat- und Geschäftskunden-Produkte, Netz bzw. Infrastruktur sowie Prozesse/Service.

Grafik: Innovationsfelder

„4+1“ – UNSERE FORMEL FÜR INNOVATION

Daneben ist für den Erfolg unserer Innovationsarbeit entscheidend, uns auf wenige, aber eben die richtigen Themen zu konzentrieren. Im Berichtsjahr haben wir daher die Anzahl der großen Innovationsthemen reduziert: von 64 auf fünf. Von einigen Themen haben wir uns getrennt (wie z. B. dem Tolino eReader), andere Themen (wie z. B. Payment) verfolgen wir nicht weiter.

Unsere Formel für Innovation lautet daher „4+1“: die fünf Innovationsprioritäten in unserem Konzern.

Grafik: „4+1“ Unsere Formel für Innovation

Bearbeitet werden diese „4+1“ Innovationsthemen bereichsübergreifend und in enger Zusammenarbeit mit den Segmenten:

  • Zuhause (Home): Im vernetzen Zuhause können unsere Kunden die nahtlose Konvergenz der nächsten Generation auf sich wirken lassen – für ein herausragendes Kundenerlebnis. Die integrierten und anwenderfreundlichen Geräte und Dienste aus den Produktbereichen IPTV/Entertain, Smart Home und Smart Voice Hub spielen automatisch und nahtlos zusammen; zudem sind sie einfach und intuitiv zu nutzen.
  • Telekom Konnektivität (Telekom Connectivity): Indem wir die unterschiedlichen Netzzugangstechnologien von WiFi bis 5G nahtlos managen, schaffen wir ein einzigartiges Konnektivitätserlebnis: damit unsere Kunden überall ihre digitalen Dienste und Inhalte nutzen können – und zwar einfach, sicher und in bester Qualität.
  • Internet der Dinge (Narrowband-IoT): Die Narrowband-IoT-Technologie ist eine neue Art schmalbandiger Kommunikation zwischen Dingen ‒ durch Übertragung von kleinen Datenmengen über lange Zeiträume hinweg. Sie ermöglicht unseren Geschäftskunden eine Vielzahl neuer M2M- und IoT-Anwendungen und ist gegenüber bisherigen M2M-Lösungen kosteneffizienter, leistungsfähiger und ressourcenschonender. 12
  • Digitale Kundenbetreuung (eCare & eSales): Mit dem Einsatz künstlicher Intelligenz im Kundenservice schaffen wir uns Freiräume, die wir dazu nutzen, unsere Kundenbetreuung und -interaktion weiter zu verbessern.
  • 5G/Niedrige Latenz (Low Latency): Der Blick auf dieses Innovationsthema reicht weiter in die Zukunft. Damit schaffen wir die Grundlage für Echtzeitkommunikation als Schlüssel zu innovativen Anwendungen im virtuellen und immersiven Internet der Zukunft, z. B. mit selbstfahrenden Autos, Robotik, Industrie 4.0 oder der immer aufwändiger gemachten virtuellen Realität.

Die ersten vier Themen haben einen direkten Bezug zu unserem Kerngeschäft und unseren vier Innovationsfeldern. Sie schaffen einen direkt messbaren Mehrwert, indem sie zusätzliche Umsätze generieren und die Kundenzufriedenheit steigern. Mit 5G/Niedrige Latenz treiben wir dagegen ein disruptives Innovationsthema für unseren Konzern voran, das über das Potenzial verfügt, bestehende Märkte und Geschäftsmodelle radikal und nachhaltig zu verändern. Der zeitliche Entwicklungshorizont ist hier deutlich langfristiger angelegt als bei den ersten vier Innovationsthemen. Jedes Jahr unterziehen wir alle fünf Themen einem Review; so stellen wir sicher, dass wir weiterhin auf die richtigen Zukunftsthemen setzen.

Grafik: Innovationsfelder

Im Berichtsjahr haben wir im Rahmen unserer „4+1“ Innovationsthemen bereits einige vielversprechende Produkt- und Service- Innovationen auf den Markt gebracht:

Im Bereich des Innovationsthemas Zuhause haben wir die Funktionalitäten der QIVICON Home Base direkt in den Router integriert: Kunden benötigen also nur noch ein Gerät. Der Speedport Smart – seit Mitte Mai auf dem Markt – verfügt über SmartHome-Funktionalitäten. Seit Dezember 2017 gibt es ein Update der Magenta SmartHome App für Apple- und Android-Geräte, mit dem wir das Kundenerlebnis in puncto Steuerung und Automatisierung des vernetzten Zuhauses noch einmal verbessert haben. Mit der App lassen sich insgesamt mehr als 200 Geräte anbinden und energieeffizient steuern, darunter auch viele neue Geräte, wie z.B. den smarten Rauchmelder „Nest Protect“ oder neue Lampen von Osram. In Situationen, in denen der Bewohner nicht erreichbar ist, hilft ab sofort der ERGO Notfallservice. Und Besitzer von Volkswagen-Fahrzeugen können ihr SmartHome-System direkt über das Infotainment-System ihres Autos steuern.

Innerhalb des Innovationsthemas Telekom Konnektivität haben wir für den deutschen Markt die CONNECT App entwickelt. Die CONNECT App ermöglicht reibungslose und intelligente Netzübergänge, loggt sich automatisch in HotSpots und WLANs ein und bietet dabei volle Kosten- und Geschwindigkeitskontrolle. Damit stellen wir für unsere Kunden die beste Konnektivität und das beste Kundenerlebnis sicher. 13

Innerhalb des Innovationsthemas Internet der Dinge (IoT) sind wir auch im Berichtsjahr Vorreiter geblieben. Eine Weltpremiere gab es bei T-Mobile Netherlands: der erste landesweite Roll-out der Narrowband-IoT Technologie. Auch in Deutschland haben wir erste Service-Pakete für Narrowband-IoT auf den Markt gebracht und die Verfügbarkeit der schmalbandigen IoT-Netze in allen Präsenzmärkten ausgebaut. Pilotprojekte mit Großkunden in den Bereichen Smart Metering, Smart Parking und Asset Tracking laufen bereits.

In der digitalen Kundenbetreuung haben wir „Tinka“ eingeführt. Die digitale Assistentin von T-Mobile Austria hilft unseren Kunden online und via Facebook, unsere Produkte und Dienstleistungen intuitiv zu nutzen und beantwortet Fragen zu Produkten und Services. 2016 haben wir „Tinka“ gestartet, als textbasierten Chat Bot. 2017 haben wir Elemente künstlicher Intelligenz hinzugefügt, damit sie auch komplexere Fragen interpretieren und korrekt beantworten kann. Seit Mitte 2017 steht auch unseren Kunden in Deutschland ein digitaler, mit künstlicher Intelligenz ausgestatteter Assistent rund um die Uhr bei Fragen zu Störungen zur Seite; er entlastet Service-Kollegen von Routineaufgaben und schenkt ihnen wertvolle Zeit, damit sie sich persönlich um Kundenanliegen kümmern können.

In unserem langfristig ausgerichteten Innovationsthema 5G/Niedrige Latenz schaffen wir die Grundlage für die digitale Welt von morgen. Mit dem Showcase 5G Enabled Robotics haben wir z. B. auf dem Mobile World Congress 2017 gezeigt, wie Roboter auf Basis der 5G-Netztechnologie und Low Latency effizient und synchron zusammenarbeiten.