Geschäftsentwicklung der
Deutschen Telekom AG

Die Deutsche Telekom AG stellt ihren Jahresabschluss nach den Grundsätzen des Handelsgesetzbuches (HGB) und des Aktiengesetzes (AktG) auf.

Als Konzernzentrale übernehmen wir strategische und segmentübergreifende Steuerungsaufgaben und erbringen Dienstleistungen für andere Konzerngesellschaften. Die Ergebnisse unserer Tochtergesellschaften und die Maßnahmen der Konzernfinanzierung prägen entscheidend unsere Vermögens-, Finanz- und Ertragslage. In unserem Heimatmarkt entwickelten sich die Umsätze leicht positiv. Dazu trugen die gestiegenen Umsätze im Mobilfunk-Geschäft und v. a. das Endgerätegeschäft ohne Vertragsbeziehungen bei. Positiv auf den Umsatz im Festnetz wirkten sich auch die gestiegenen IT- und Breitband-Umsätze aus, konnten jedoch den insgesamt rückläufigen Umsatz im Festnetz-Geschäft nicht kompensieren.

In unserem operativen Segment Systemgeschäft belastete der anhaltende Umsatzrückgang im klassischen IT-Geschäft, geprägt von einer generell rückläufigen Preisentwicklung im Markt, sowie einem rückläufigen Auftragseingang das Geschäft. Die positive Umsatzentwicklung unserer Wachstumsfelder sowie gestiegene Endgeräteumsätze aber auch geringere Roaming-Regulierungsentgelte sowie die immer noch hohe Wettbewerbsintensität beeinflussten in 2017 das operative Segment Europa.

Die Deutsche Telekom AG weist für das Geschäftsjahr 2017 einen Jahresüberschuss in Höhe von 4,9 Mrd. € aus. Die Geschäftsentwicklung war im Berichtsjahr neben dem operativen Geschäft von einer Vielzahl weiterer unterschiedlicher Effekte u. a. einer konzerninternen Umstrukturierung in der DFMG-Gruppe, einer Wertaufholung (indirekt gehaltene Beteiligung an der
T-Mobile US, Inc., Bellevue) und einer außerplanmäßigen Abschreibung (indirekt gehaltene Beteiligung an der britischen BT Group plc, London) bei der T-Mobile Global Zwischenholding GmbH, Bonn, sowie einer außerplanmäßigen Abschreibung auf den Beteiligungsbuchwert an der T-Systems International GmbH, Frankfurt am Main, die sich sowohl originär aus dem eigenen Geschäft der Gesellschaft als auch aus dem Beteiligungsergebnis ergaben, geprägt.