Wichtige Ereignisse im Geschäftsjahr 2017

Vorstand

Der Konzernvorstand der Deutschen Telekom AG wurde zum 1. Januar 2017 um ein Ressort erweitert. Das neue Ressort Technologie und Innovation wird von Frau Claudia Nemat geleitet. Neu im Vorstand ist Herr Srinivasan (Srini) Gopalan, der seit 1. Januar 2017 das Ressort Europa verantwortet. Die Zahl der Vorstandsmitglieder erhöhte sich somit von sieben auf acht. Seit dem 1. Januar 2018 zeichnet Herr Dr. Dirk Wössner als neuer Vorstand für das Ressort Deutschland verantwortlich. Damit folgt er auf Herrn Niek Jan van Damme, dessen Vorstandstätigkeit zum 31. Dezember 2017 endete. Ebenfalls mit Wirkung zum 1. Januar 2018 wurde Herr Adel Al-Saleh als neuer Vorstand für das Ressort T-Systems bestellt und zugleich zum CEO der
T-Systems International GmbH berufen. Herr Al-Saleh ist Nachfolger von Herrn Reinhard Clemens, dessen Vorstandsmandat ebenfalls zum 31. Dezember 2017 endete.

UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN

Nach Zustimmung des Bundeskartellamts haben wir den Verkauf unseres Hosting-Dienstleisters Strato an United Internet für einen Kaufpreis von 0,6 Mrd. € mit Ablauf des 31. März 2017 abgeschlossen.

Der Verkauf der DeTeMedien an ein Konsortium mittelständischer Verlage wurde am 14. Juni 2017 vollzogen. Der Kaufpreis, über den Stillschweigen vereinbart wurde, umfasst sowohl eine Barkomponente als auch weitere Elemente; darunter auch die Streitbeilegung mit den Käufern, die seit mehreren Jahren Gerichtsverfahren über die Höhe der Kosten der Teilnehmerdaten führten. Die Verlage haben zudem die Pflicht übernommen, Teilnehmerverzeichnisse herauszugeben.

In einem verkürzten Orderbuchverfahren haben wir mit Wirkung zum 23. Juni 2017 unsere verbliebenen direkten Anteile an der Scout24 AG in Höhe von 9,26 % zu einem Preis von 32,20 € je Aktie am Markt platziert; bis dahin waren sie nach der Equity-Methode in den Konzernabschluss einbezogen worden. Der Verkaufserlös betrug 319 Mio. €.

Am 9. November 2017 unterzeichnete T-Mobile US eine Vereinbarung zum Erwerb von 100 % der Anteile an dem Online-TV-Anbieter Layer3 TV. Die Vereinbarung sieht einen Kaufpreis in Höhe von ca. 325 Mio. US-$ in bar vor. Die Transaktion wurde am 22. Januar 2018 vollzogen. T-Mobile US erwartet durch die Akquisition eine weitere Stärkung ihrer TV- und Videoangebote und plant u. a. die Einführung eines eigenen TV-Dienstes in 2018.

Am 15. Dezember 2017 haben wir mit der Tele2 Group eine Vereinbarung über den Erwerb des Telekommunikationsanbieters Tele2 Netherlands durch die T-Mobile Netherlands geschlossen. Der Erwerb ist Teil unserer langfristig ausgerichteten Strategie; durch ihn entsteht auf dem niederländischen Markt ein starker und nachhaltig ausgerichteter Anbieter von konvergenten Angeboten aus Festnetz und Mobilfunk. Als Kaufpreis erhält die Tele2 Group eine 25,0 %-Beteiligung an der T-Mobile Netherlands sowie eine Barkomponente in Höhe von 190 Mio. €. Den Vollzug der Transaktion erwarten wir, unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörde, im zweiten Halbjahr 2018.

T-Mobile Austria hat am 22. Dezember 2017 mit Liberty Global eine Vereinbarung über den Erwerb des führenden Kabelanbieters in Österreich, die UPC Austria, geschlossen. Der vereinbarte Kaufpreis beträgt ca. 1,9 Mrd. € in bar abzüglich von Netto-Finanzverbindlichkeiten. Mit der Übernahme verfolgen wir unsere Strategie, unseren Kunden auf dem europäischen Markt konvergente Produktbündel anzubieten. Den Vollzug der Transaktion erwarten wir, unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörde sowie der Stadt Wien, im zweiten Halbjahr 2018.

WESENTLICHE WERTMINDERUNGEN UND RÜCKNAHME VON WERTMINDERUNGEN

In unserem operativen Segment Systemgeschäft führte der unerwartete Rückgang des Auftragseingangs zu einer unterjährigen Überprüfung der Werthaltigkeit der dieser Einheit zugeordneten Vermögenswerte. In der Folge haben wir eine Wertminderung des Goodwills in Höhe von 1,2 Mrd. € erfasst. In unserem operativen Segment Europa haben wir im Rahmen der jährlichen Werthaltigkeitstests eine Wertminderung auf Goodwill und Sachanlagen in Höhe von 0,9 Mrd. € – im Wesentlichen in Polen – erfasst. In unserem operativen Segment Group Development wurde der beizulegende Zeitwert unserer Beteiligung an BT in 2017 aufgrund der Entwicklung des Aktienkurses und des Währungskurseffekts um rund 1,5 Mrd. € gemindert. Bei von T-Mobile US in der Vergangenheit erworbenen Spektrumlizenzen wurde eine teilweise Wertaufholung des Buchwerts in Höhe von 1,7 Mrd. € erfasst. Diese Wertaufholung ist darauf zurückzuführen, dass die Gründe für die in 2012 erfasste Wertminderung der zahlungsmittelgenerierenden Einheit USA aufgrund der Wertentwicklung auf Basis des Aktienkurses der T-Mobile US nicht mehr gegeben sind. Die positive Wertentwicklung der Lizenzen wurde durch die Ergebnisse der in 2017 abgeschlossenen Spektrumauktion der Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC) indiziert. Von den 1,7 Mrd. € entfällt nach Berücksichtigung latenter Steuern ein Ertrag von 0,6 Mrd. € auf die Eigentümer des Mutterunternehmens (Konzernüberschuss).

FINANZIERUNG

Im ersten Quartal 2017 kündigte T-Mobile US von externen Investoren gehaltene Senior Notes mit einem Volumen von 8,25 Mrd. US-$ vorzeitig. Darüber hinaus kündigte T-Mobile US im Dezember 2017 Senior Notes, mit ursprünglicher Fälligkeit in 2022 und einem Nominalvolumen in Höhe von 1 Mrd. US-$, vorzeitig. Die Rückzahlung erfolgte im Januar 2018.

In 2017 wurden von der Deutschen Telekom International Finance B. V. Euro-Anleihen im Gesamtvolumen von 5,0 Mrd. € und US-Dollar-Anleihen im Gesamtwert von 3,5 Mrd. US-$ emittiert. Darüber hinaus emittierte die Deutsche Telekom International Finance B. V. Fremdwährungsanleihen im Gegenwert von insgesamt 0,6 Mrd. € zu besonders günstigen Konditionen.
T-Mobile US emittierte in 2017 Senior Bonds im Gesamtvolumen von 1,5 Mrd. US-$ bei externen Investoren.

KONZERNINTERNE FINANZIERUNG

Zur Optimierung der Finanzierungskonditionen von T-Mobile US und des Konzerns wurde die T-Mobile US in 2017 weitgehend konzernintern finanziert. Als interne Finanzierung erhielt T-Mobile US interne Term Loans und Bonds in Höhe von insgesamt 11,5 Mrd. US-$.

AKTIENRÜCKKAUFPROGRAMM BEI T-MOBILE US

Anfang Dezember 2017 kündigte T-Mobile US ein Aktienrückkaufprogramm an. Bis Ende 2018 kann T-Mobile US Stammaktien der Gesellschaft im Wert von insgesamt bis zu 1,5 Mrd. US-$ am Kapitalmarkt zurückerwerben. Bis zum 31. Dezember 2017 wurden bereits Stammaktien im Wert von 0,4 Mrd. US-$ (rund 0,4 Mrd. €) erworben.

STEUERREFORM USA

Bei T-Mobile US ergibt sich auf Grund der Absenkung des ab dem Jahr 2018 anzuwendenden Steuersatzes für US-Bundessteuern von 35 % auf 21 % ein zahlungsunwirksamer latenter Steuerertrag in Höhe von 2,7 Mrd. €. Dieser resultiert aus der Neubewertung des Passivüberhangs latenter Steuern. Von diesem Ertrag entfallen 1,7 Mrd. € auf die Eigentümer des Mutterunternehmens (Konzernüberschuss).

INVESTITIONEN IN NETZE UND NEUE SPEKTREN

Im April 2017 ging die Spektrumauktion für die Frequenz-Lizenzen zu Ende, bei der T-Mobile US 1 525 Lizenzen an 600 MHz-Frequenzen – im Landesdurchschnitt 31 MHz – zu einem Kaufpreis von 7,99 Mrd. US-$ erworben hat. Im Berichtsjahr wurden bei T-Mobile US auch Tauschvereinbarungen vollzogen. Daraus resultierten insgesamt zahlungsunwirksame Erträge in Höhe von 0,1 Mrd. €.

Klares Bekenntnis zum Breitband-Ausbau. Wir arbeiten intensiv am Ausbau des Glasfasernetzes: Im Berichtsjahr haben wir statt der geplanten 30 000 Kilometer 40 000 Glasfaser-Kilometer neu verlegt; für 2018 sind sogar 60 000 geplant. Bereits jetzt verfügen wir mit mehr als 455 000 Kilometern über das größte Glasfasernetz in Deutschland – seit 2010 sind im Durchschnitt rund 25 000 Kilometer pro Jahr hinzugekommen. Der Ausbau breitbandiger Netze umfasst den Großteil des Investitionsvolumens des Konzerns im Inland von derzeit mehr als 5 Mrd. € pro Jahr. Ein Schwerpunkt des FTTH-Ausbaus sind Gewerbegebiete: Hier starteten wir unsere Ausbau-Offensive für 100 Gewerbegebiete, von denen der größte Teil Ende 2018 versorgt sein wird. Hinzu kommen der geförderte Ausbau sowie Kooperationen mit Wettbewerbern. Gleichzeitig lief unser Programm, 80 % der Haushalte mit mindestens 50 Mbit/s zu versorgen, weiter: In 2017 wurden weitere 3 Mio. Haushalte an unser Hochgeschwindigkeitsnetz angeschlossen. Auch in unseren europäischen Landesgesellschaften arbeiten wir kontinuierlich daran, unsere Netze mit Glasfaser auszustatten. 9

Projektstart „LTE überall“. Eine weitere Stufe beim Netzausbau haben wir im März 2017 mit dem großflächigen Roll-out von LTE 900 in Deutschland gestartet. Damit wollen wir unser Netz auf 5G, den Kommunikationsstandard der Zukunft, vorbereiten. Der Frequenzbereich von 900 MHz ist besonders gut geeignet, das Mobilfunk-Signal tiefer in Gebäude und Wohnhäuser zu tragen. Mit Hilfe dieser Frequenz werden wir bis Ende 2019 LTE überall anbieten können, wo mobile Telefonie bereits heute möglich ist. Daneben statten wir jeden Mobilfunk-Standort in Deutschland mit der RAN (Single Radio Access Network)-Technik aus. Der Umbau der Technik und der Einsatz von LTE 900 sind weitere Bausteine, mit denen wir unser Netz auf 5G vorbereiten.

Netzausbau in acht Ländern für NarrowBand IoT. Mit der Schmalband-Funktechnologie (NarrowBand IoT) machen wir den Weg für das Internet der Dinge frei. Ziel ist es, NB-IoT zukünftig nicht nur für 4G sondern auch für 5G zu realisieren. Wir rüsten das Netz für Sensoren auf, die z. B. freie Parkplätze anzeigen oder den Füllstand von Mülleimern durchgeben. Mit dem Ausbau der Netztechnik für diese Anwendungen haben wir Anfang 2017 in Deutschland und den Niederlanden begonnen. In Griechenland, Polen, Ungarn, Österreich, der Slowakei und der Tschechischen Republik wird die bestehende NarrowBand IoT-Netzabdeckung in weiteren Städten verfügbar gemacht. 11

Mobilfunkoffensive in Bayern. Bis Ende 2020 wollen wir 1 000 zusätzliche Mobilfunk-Standorte in Bayern errichten und dadurch 135 sog. „weiße Flecken“ mit Mobilfunk abdecken. Damit unterstützen wir die bayerische Landesregierung darin, Gebiete mit Mobilfunk zu versorgen, die aufgrund von Topographie und wirtschaftlichen Gegebenheiten nur schwer zu erschließen sind. 10

INNOVATIONEN

„Feel connected all over Europe“ war unser Motto des Mobile World Congress 2017 in Barcelona. Der zukünftige Kommunikationsstandard 5G stand im Fokus unseres Messeauftritts. So demonstrierten wir anhand von Augmented Reality- und Robotik-Anwendungen, dass 5G mehr ist als schnelles Internet, blickten in die vernetzte Zukunft Europas und machten spannende Dinge erlebbar: Augmented Reality und Position Tracking auf einer Carrera-Bahn, Smart Parking- und Predictive Maintenance-Lösungen im Bereich des Internet der Dinge und das sichere, europaweite Pan-Net. 9

Europas erste 5G-Antennen und Entwicklung neuer 5G-Anwendungen. Der weltweite Start der 5G-Technologie ist für 2020 geplant. Vier Funkzellen in unserem Netz in Berlin zeigen schon heute die Zukunft der Kommunikation. Um die Entwicklung neuer Anwendungen für 5G voranzutreiben, haben wir an unseren hub:raum Standorten in Berlin und Krakau die Low-Latency-Programme gestartet; sie richten sich an innovative Entwickler, die Produkte und Services auf Edge Computing-Basis sowie für die Leistungsfähigkeit des 5G-Netzwerks im frühen Stadium entwickeln wollen. Ebenso planen wir einen Testeinsatz von 5G für die Industrie: so z. B. im Hamburger Hafen, wo es darum geht, das Netz speziell auf die Bedürfnisse des Hafens zuzuschneiden. In Rumänien und in Griechenland haben wir 2017 die Möglichkeiten der 5G-Technologie bei Live-Demonstrationen gezeigt.

Auf der CeBIT präsentierten wir uns unter dem Motto „Digitalisierung. Einfach. Machen.“. An unserem Messestand zeigten wir konkrete Erfolgsgeschichten und Lösungen für neue digitale Geschäftsmodelle und sichere Netze rund um die großen Trends Internet der Dinge, Drohnen, 5G, Cloud Services, Virtual Reality, Smart City und künstliche Intelligenz. Daneben stellten wir neue IoT-Starterpakete für Unternehmen vor und demonstrierten Möglichkeiten des Schmalband-IoT, des neuen Netzes für IoT-Massenapplikationen.

„New Mobility“ auf der IAA 2017. Auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) präsentierten wir Lösungen für die digitale Mobilität von morgen. So erleichtert etwa die Smart Parking App „Park and Joy“ die Parkplatzsuche: Finden, Buchen und Bezahlen – alles geschieht in einer mobilen Anwendung. Die App zeigt verfügbare Parkplätze an und weist den Weg dorthin. Die Nachrüstlösung „Digital Drive“ macht Informationen zum Fahrzeugzustand, Standort und zum Fahrverhalten auf dem Smartphone verfügbar. Auf der eMove 360°, der ersten internationalen Fachmesse für Mobilität 4.0, präsentierten wir außerdem eine komplette Dienstleistungskette zu Elektromobilität: von Installation, Wartung und Service sowie Logistik elektrischer Ladesäulen über IT-Software und Betrieb bis hin zu Rechnungsstellung zwischen Endverbraucher und Betreiber von Ladestationen. 10

Europäische Smart City-Entwicklung. Unser Ziel ist es, führender Anbieter von Smart City-Lösungen in Europa und ein vertrauenswürdiger, zuverlässiger wie auch langfristiger Partner für die Digitalisierung von Städten zu sein. In 18 europäischen Städten in zehn Ländern haben wir bereits Lösungen installiert; im November 2017 fiel im Rahmen der UN-Klimakonferenz der Startschuss für die Smart City in Bonn. Ein wichtiger Teil ist das europäische Smart Solutions Center (ESC) mit Sitz in Budapest, das zentrale Funktionen wie Marketing, Partnering, Pre-Sales und Delivery abdeckt und eng mit Spezialisten vor Ort zusammenarbeitet. Auf dem Smart City World Congress im November 2017 in Barcelona präsentierten wir eine Vielzahl von Smart City-Lösungen sowie Live-Daten aus bereits bestehenden Projekten: smarte Transport-Lösungen inklusive Smart Parking, Smart Electric Vehicle Charging, Verkehrs- und Passagier-Management-Systeme, Smart Waste Management, Smart Lighting, Smart Metering und Smart Public Safety. Ebenfalls zu sehen waren Schmalband-IoT-basierte Lösungen sowie das Bürgermeister-Dashboard – eine webbasierte Anwendung, mit der sich städtische Infrastruktur und Anwendungen bequem von jedem Gerät aus überwachen, steuern und optimieren lassen. Um maßgeschneiderte, sichere und benutzerfreundliche WiFi4EU-Lösungen einfach implementierbar zu machen, haben wir gemeinsam mit Cisco ein Paket für Städte entwickelt. Mit der Stadt Hamburg und weiteren Partnern erproben wir im Projekt „mySmartLife“ weitere innovative Lösungen in den Bereichen Energie, Mobilität und Kommunikation. 13

Mit dem Smart Speaker hört das Zuhause aufs Wort. In Zusammenarbeit mit namhaften Partnern aus Forschung und Entwicklung haben wir eine Sprachsteuerung für unsere Services entwickelt: Der Smart Speaker ist ein intelligenter Assistent, der unsere Services mit dem Zuruf „Hallo Magenta“ steuert und so den Alltag erleichtert. Mit dem Sprachassistenten, der stetig dazulernt, lassen sich vernetzte Geräte im eigenen Zuhause per Sprache bedienen, so z. B. unser Fernsehangebot „EntertainTV“. Im ersten Halbjahr 2018 bringen wir unseren Smart Speaker auf den deutschen Markt. 11

„Sea Hero Quest VR“ – Einsatz moderner Virtual Reality-Möglichkeiten für die Demenzforschung. Mit der Initiative #gameforgood erheben wir gemeinsam mit Partnern aus der Wissenschaft und Spieleentwicklung Daten zur räumlichen Orientierung gesunder Menschen. Mit einer Weiterentwicklung der mobilen Spiele-App „Sea Hero Quest“ werden die bisher erlangten Normdaten für die räumliche Orientierung durch den Einsatz moderner Virtual Reality-Möglichkeiten weiter präzisiert. Diese anonymen Daten von bislang über drei Millionen Spielern wurden analysiert und anschließend erstmals als Normdaten für die räumliche Orientierung des Menschen definiert. Dies ist ein wichtiger Schritt, um neue Verfahren zur frühzeitigen Diagnose von Demenz entwickeln zu können. 3 Weitere Informationen zu unseren Innovationen finden Sie im Kapitel „Innovation und Produktentwicklung“. 

KOOPERATIONEN

Kooperationen und Partnerschaften sind wichtig für den Erfolg unseres Konzerns. Zu den großen Partnern, mit denen wir seit Jahren erfolgreich zusammenarbeiten, gehören z. B. Apple, Samsung und Microsoft. Auch im Berichtsjahr gingen wir eine Vielzahl von Kooperationen ein bzw. bauten diese aus. Einige möchten wir im Detail vorstellen:

Internationale Partnerschaft mit Netflix. Eine internationale Partnerschaft, von der all unsere internationalen Tochtergesellschaften profitieren werden, ist unsere Kooperation mit dem Streaming-Dienst Netflix. Schließlich bringen wir die weltweit beliebten, exklusiven Inhalte von Netflix auf die Bildschirme unserer Kunden: Seit Oktober 2017 können unsere „EntertainTV“-Kunden in Deutschland direkt über ihre „EntertainTV“ Set-Top-Box bequem auf die Netflix-Inhalte in Ultra-HD-Qualität zugreifen. Bereits seit 2016 stellen wir in Polen Netflix als Angebot von T-Mobile Polska bereit. Seit kurzem gibt es ein neues Angebot: T-Mobile Netherlands kombiniert seinen erfolgreichen Datentarif „Unlimited“ mit einer Kampagne, bei der die Kunden den Netflix-Service sechs Monate kostenlos testen können. Außerdem können unsere Kunden in Deutschland, Polen, Kroatien, Griechenland und Rumänien unbegrenzt Netflix-Sendungen über das Mobilfunk-Netz streamen; dabei ist Netflix in der kostenlosen Zubuchoption „StreamOn“ enthalten. Bei T-Mobile US ist Netflix Teil der im September 2017 gestarteten „Un-carrier“-Kampagne.

Kooperationen beim Glasfaser-Ausbau. Gemeinsam mit der EWE planen wir, ein Glasfasernetz auszubauen und über eine Million Privathaushalte direkt anzuschließen. Konkret wollen wir die Glasfaser-Infrastruktur im Raum Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bremen in den nächsten zehn Jahren, v. a. in ländlichen Gebieten, zusammen ausbauen. Dafür wollen wir gemeinsam mit EWE bis zu 2 Mrd. € investieren. Der Start ist für Mitte 2018 geplant. Die Kooperation muss noch durch das Bundeskartellamt genehmigt werden. In Bayern und Baden-Württemberg werden wir künftig die Infrastruktur von fünf Stadtnetzbetreibern nutzen. Hier umfassen die Kooperationen insgesamt rund 125 Tsd. Haushalte, die etwa zur Hälfte durch kommunale Glasfaser-Anschlüsse bis in die Häuser (FTTH und FTTB) sowie VDSL-Anschlüsse über Glasfaser bis zu den Kabelverzweigern (FTTC) erschlossen sind. Ähnliche Kooperationen haben wir zuvor bereits mit EWE Tel, NetCologne und innogy TelNet vereinbart.

Partnerschaft zwischen BT und T-Systems verbessert globale Reichweite für internationale Kunden. BT und T-Systems haben Anfang März 2017 eine Vereinbarung geschlossen, die es T-Systems erlaubt, künftig auf zahlreiche Netzwerk-Services von BT zuzugreifen. Um die Anforderungen einzelner Kunden noch besser zu bedienen, verbinden T-Systems und BT künftig fallweise ihre Netze miteinander. Für T-Systems bedeutet das nicht nur eine größere internationale Reichweite, sondern auch, dass sie ihren Kunden weltweit eine nahtlose Konnektivität von globalen Netzdiensten wie MPLS (Multi Protocol Label Switching) bieten kann. 9

Toll4Europe GmbH nimmt Geschäftstätigkeit auf. Gemeinsam mit der Daimler AG und der DKV Euro Service GmbH & Co. KG hat T-Systems im April 2017 die Toll4Europe GmbH gegründet: Diese Gesellschaft soll europäische elektronische Mautdienste (EETS) für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen entwickeln und erbringen. T-Systems – mit 55 % an der Gesellschaft beteiligt – führt das Unternehmen. Ab 2018 soll eine europaweit einsetzbare Mautbox auf den Markt gebracht werden. Angebunden sind zu Beginn Belgien und Deutschland. Zeitgleich oder etwas später folgen Frankreich, Österreich, Spanien, Portugal, Italien und Ungarn.

Telekom Open IoT Labs: Eröffnung eines Entwicklungszentrums mit Fraunhofer IML. Wir haben unser bestehendes Netzwerk aus Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen um eine industrielle IoT-Komponente erweitert: Mit dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik in Dortmund gründeten wir im November 2017 die „Telekom Open IoT Labs“. Bis zu sechs Wissenschaftler des Fraunhofer IML und drei unserer IoT-Experten arbeiten gemeinsam daran, Internet of Things-Lösungen zu entwickeln, zu testen und zur Marktreife zu bringen – mit dem Ziel, die Prozesse in der Fertigungsindustrie sowie in der Logistik- und Luftfahrtbranche zu optimieren. Die Labs sind offen für weitere Unternehmen, die an der Entwicklung anwendungsspezifischer IoT-Prototypen interessiert sind. 9

Beitritt zur Industrial Data Space Association (IDSA). Wir sind im Februar 2017 dem Industrial Data Space Association e. V. (IDSA) beigetreten, einem gemeinnützigen Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, bessere Rahmenbedingungen für eine digitale, vernetzte Wirtschaft zu schaffen und einen sicheren Datenaustausch zu etablieren. Unser Beitrag zu dieser, von Forschung und Wirtschaft gegründeten, Allianz ist v. a. unsere Expertise in puncto Datensicherheit. 16

Gemeinsam mit Huawei vernetzen wir das Internet der Dinge für KONE. Das Industrieunternehmen KONE verbindet in den kommenden Jahren, in Zusammenarbeit mit T-Systems und dem Hardware- und Technologie-Anbieter Huawei, mehr als eine Million Aufzüge, Rolltreppen und Türen weltweit mit der Cloud. T-Systems hat als langjähriger IT-Service-Partner von KONE den vernetzten 24/7-Service mitentwickelt und das Know-how für die Integration in die bestehende Systemlandschaft beigesteuert. Ziel von KONE ist es, die Wartung zu optimieren, „vorausschauende“ Systeme für Ferndiagnosen zu schaffen und die Service-Techniker auf ihre Einsätze besser vorzubereiten.

NEUE PRODUKTE UND TARIFE

Natürlich haben wir auch im Berichtsjahr neue Dienste, Produkte und Tarife auf den Markt gebracht. Einige davon stellen wir nachfolgend vor. Weitere Informationen erhalten Sie online unter www.telekom.com/medien.

„StreamOn“: Wir revolutionieren den Mobilfunk-Markt. Seit April 2017 bieten wir mit „StreamOn“ eine revolutionäre Tarifoption, mit der Magenta Kunden auch von unterwegs auf dem Smartphone Musik hören und Videos schauen können – und zwar ohne ihr im Tarif enthaltenes Highspeed-Datenvolumen zu belasten. Vergleichbare Optionen bieten wir z. B. auch in Kroatien, Polen, Rumänien, Griechenland und bei T-Mobile US.

„StartTV“: Der einfache Einstieg ins digitale Fernsehen. Im Mai 2017 haben wir unser Fernsehangebot erweitert: „StartTV“ ist der einfache und günstige Einstieg ins digitale Fernsehen. Ab 2 € im Monat bietet „StartTV“ rund 100 Sender (22 davon in HD-Qualität), eine gute Programmübersicht und eine intelligente Suchfunktion. Kunden können zudem weitere HD-Sender und „EntertainTV mobil“ für unterwegs hinzubuchen.

„Telekom Sport“: Die Welt des Sports in einem Angebot. Seit August 2017 haben wir unser Live-Sport-Angebot erweitert. Ein Highlight ist die Möglichkeit, über Sky Sport-Kompakt die Original Sky-Konferenzen der Fußball-Bundesliga, der UEFA Champions League sowie die Spiele der DKB Handball Bundesliga live zu erleben. Außerdem enthält das Programmpaket alle Spiele der 3. Liga, die Top-Spiele der Frauen-Bundesliga, die Inhalte von FC Bayern.tv live wie auch alle Partien der Basketball Bundesliga und der Deutschen Eishockey Liga. Ende des Jahres haben wir auch Kampfsport mit ins Programm genommen.

„MagentaEINS 12.0“: Mehr für Familien und junge Leute. Mit „MagentaEINS 12.0“ kommen Familien bei uns in den Genuss besonderer Vorteile. Seit September 2017 können Kunden ihren Mobilfunk-Vertrag um bis zu vier günstige Family Cards für Partner und Familie ergänzen. Für alle Kunden unter 27 Jahren bietet „MagentaEINS Young“ einen exklusiven Vorteil: Mit „MagentaZuhause Surf“ lassen sich Mobilfunk und Internet zu Hause flexibel kombinieren. Das Angebot richtet sich an alle jungen Leute, die neben ihrem Mobilfunk-Vertrag eine leistungsstarke DSL-Verbindung ohne Telefonie benötigen.

Im Januar 2017 startete T-Mobile US das Angebot „Un-carrier Next“, bei dem die monatlichen Gebühren und Steuern im Monatsgrundpreis für T-Mobile ONE enthalten sind. Außerdem stellte T-Mobile US die Option „Kickback on T-Mobile ONE“ vor: Kunden, die innerhalb eines Monats weniger als 2 GB Datenvolumen verbrauchen, erhalten in der nächsten Rechnung (pro berechtigtem Anschluss) eine Gutschrift von bis zu 10 US-$. Neu ist auch das Angebot „Un-contract for T-Mobile ONE“: T-Mobile ONE-Kunden erhalten erstmals eine Preisgarantie für den Flat-Tarif 4G LTE, d. h. ihr Tarif ändert sich erst dann, wenn sie es wünschen. Im September 2017 zündete T-Mobile US die nächste Stufe ihrer „Un-carrier“-Kampagne: „Un-carrier Next: Netflix On Us“. Dank der neuen, exklusiven Kooperation mit Netflix erhalten bestimmte T-Mobile ONE-Kunden mit einem Familientarif den regulären monatlichen Netflix-Service, und zwar ohne zusätzliche Kosten.

Weltnetz-Angebot für Unternehmen. T-Systems bietet Unternehmenskunden seit September 2017 schnell verfügbare, internationale Netzverbindungen und -dienste. Basis dafür ist das Netz von ngena – der Next Generation Enterprise Network Alliance –, einer globalen Allianz, die wir gemeinsam mit Partnern ins Leben gerufen haben und woraus ein, bislang in der Branche weltweit einzigartiges, Geschäftsmodell entstanden ist: Alle ngena-Partner teilen ihre Netze und verbinden sie zu einem weltweiten hoch standardisierten Netz. Dank neuester Technologie und Software-Steuerung lassen sich sehr viel schneller als bisher Unternehmensnetzwerke und Datenverbindungen als Virtuelle Private Netzwerke (VPN) für global agierende Unternehmenskunden einrichten. Als erster Allianzpartner hat T-Systems ein Netzangebot auf Basis der ngena-Plattform an den Start gebracht: „Smart SD-WAN powered by ngena“ (Software gesteuertes Weitverkehrsnetz) ist in verschiedenen Zugangsvarianten verfügbar. 8

Digitale Revolution für kleine Unternehmen: „MagentaBusiness POS“. Kleinen Unternehmen digitale Lösungen bieten, die bisher nur den großen vorbehalten waren – und sie damit fit fürs digitale Zeitalter zu machen – das ist die Leitidee unserer Partnerschaft mit dem IT-Start-up enfore. Dazu hat enfore ein integriertes Point-of-Sale/Service (POS)-System entwickelt – wir stellen unser Netz bereit und den Service und Support durch POS-Spezialisten. Seit September 2017 vertreiben wir das Produkt als Komplettlösung unter dem Namen „MagentaBusiness POS“.

AUSZEICHNUNGEN

Auch im Berichtsjahr erhielten wir eine Vielzahl von Auszeichnungen, u. a. für unsere hervorragenden Netze, unseren herausragenden Service, unsere innovativen Marketing-Konzepte sowie für unsere überaus wertvolle Marke „Telekom“. Die nachfolgende Grafik stellt die wichtigsten Auszeichnungen 2017 zusammen. Weitere Auszeichnungen finden Sie online unter www.telekom.com/medien.  Informationen zu unseren Auszeichnungen für unsere Personalarbeit finden Sie im Kapitel „Mitarbeiter“.

Grafik: Wesentliche Auszeichnungen 2017