33 Leasing-Verhältnisse

DIE DEUTSCHE TELEKOM ALS LEASING-NEHMER

Finanzierungs-Leasing-Verhältnisse. Sofern die Deutsche Telekom als Leasing-Nehmer die wesentlichen Chancen und Risiken aus einem Leasing-Verhältnis trägt, setzt sie die Leasing-Gegenstände in der Bilanz im Zugangszeitpunkt mit dem beizulegenden Zeitwert oder dem niedrigeren Barwert der künftigen Mindest-Leasing-Zahlungen an. Die im Rahmen von Finanzierungs-Leasing-Verhältnissen in der Bilanz angesetzten Leasing-Gegenstände betreffen überwiegend langfristige Miet-/Pachtverträge für Bürogebäude und technische Festnetz- und Mobilfunk-Anlagen. Die durchschnittliche Vertragslaufzeit beträgt dabei 16 Jahre. Die Verträge enthalten Verlängerungs- und Kaufoptionen. Die zum Abschluss-Stichtag bestehenden Nettobuchwerte der im Rahmen eines Finanzierungs-Leasings aktivierten Leasing-Gegenstände können der folgenden Darstellung entnommen werden:

in Mio. €
  31.12.2017 davon:
Sale and Leaseback
31.12.2016 davon:
Sale and Leaseback
Grundstücke und Gebäude 430 199 490 246
Technische Anlagen und Maschinen 2 012 0 1 631 0
Sonstiges 6 0 14 0
Nettobuchwert der aktivierten Leasing-Gegenstände 2 448 199 2 135 246

Der Anstieg der technischen Anlagen und Maschinen ist im Wesentlichen auf neue Finanzierungs-Leasing-Verhältnisse für Netzwerkausrüstung bei T-Mobile US in Höhe von 0,3 Mrd. € zurückzuführen.

Die Deutsche Telekom setzt im Zugangszeitpunkt des Leasing-Gegenstands zugleich eine Leasing-Verbindlichkeit an, die in ihrer Höhe dem Buchwert des Leasing-Gegenstands entspricht. In den Folgeperioden mindern – unter Anwendung der Effektivzinsmethode – die an die jeweiligen Leasing-Geber zu zahlenden Leasing-Raten in Höhe des Tilgungsanteils die Leasing-Verbindlichkeit. Der Zinsanteil der Zahlungen wird ergebniswirksam in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasst.

Im Einzelnen ergeben sich folgende Werte:

in Mio. €
  Mindest-Leasing-Zahlungen Enthaltener Zinsanteil Barwerte
  Gesamt davon: Sale
and Leaseback
Gesamt davon: Sale
and Leaseback
Gesamt davon: Sale
and Leaseback
31.12.2017            
Fälligkeit            
Bis 1 Jahr 868 100 117 32 751 68
1 bis 3 Jahre 1 211 128 162 50 1 049 78
3 bis 5 Jahre 345 61 110 40 235 21
Über 5 Jahre 814 278 214 98 600 180
  3 238 567 603 220 2 635 347
31.12.2016            
Fälligkeit            
Bis 1 Jahr 711 102 126 38 585 64
1 bis 3 Jahre 1 067 183 190 58 877 125
3 bis 5 Jahre 528 73 130 43 398 30
Über 5 Jahre 948 304 261 116 687 188
  3 254 662 707 255 2 547 407

Operating Leasing-Verhältnisse. Das wirtschaftliche Eigentum an Leasing-Geschäften verbleibt beim Leasing-Geber, wenn dieser die mit dem Leasing-Gegenstand verbundenen wesentlichen Chancen und Risiken trägt. Der Leasing-Geber setzt den Leasing-Gegenstand in seiner Bilanz an. Die Deutsche Telekom erfasst während des Zeitraums des Operating Leasing-Verhältnisses gezahlte Leasing-Raten erfolgswirksam. Die Verpflichtungen der Deutschen Telekom aus Operating Leasing-Verhältnissen betreffen überwiegend langfristige Miet-/Pachtverträge für MobilfunkStandorte, Netzinfrastruktur und Immobilien.

Einige Verträge enthalten Verlängerungsoptionen und Staffelmieten. Diese betreffen im Wesentlichen Leasing-Verträge für Mobilfunk-Standorte in den USA.

Die erfolgswirksam erfassten Aufwendungen aus Operating Leasing-Verhältnissen betrugen im Geschäftsjahr 2017 3,9 Mrd. € (2016: 3,9 Mrd. €, 2015: 3,2 Mrd. €). Im Einzelnen ergeben sich folgende Werte für künftige als hinreichend sicher eingeschätzte Verpflichtungen aus Operating Leasing-Verhältnissen:

in Mio. €
  31.12.2017 31.12.2016
Fälligkeit    
Bis 1 Jahr 3 209 3 388
1 bis 3 Jahre 5 159 5 304
3 bis 5 Jahre 3 457 3 641
Über 5 Jahre 3 307 3 686
  15 132 16 019

Der Rückgang der erwarteten künftigen Mindest-Leasing-Zahlungen aus Operating Leasing-Verhältnissen zum 31. Dezember 2017 resultiert im Wesentlichen aus Wechselkurseffekten im operativen Segment USA.

Bei T-Mobile US wurde in 2017 Anpassungsbedarf bei Angaben zu den Verpflichtungen aus Operating Leasing-Verhältnissen zum 31. Dezember 2016 festgestellt. Bestimmte Netzkapazitätsverträge wurden sowohl als Einkaufs- als auch als Leasingverpflichtung erfasst. In der Folge wurden die Leasing-Verpflichtungen um 0,5 Mrd. € zu hoch angegeben, da es sich bei den hiervon betroffenen Verträgen um Service-Verträge handelt und die daraus resultierenden Verpflichtungen nur zukünftige Einkaufsverpflichtungen darstellen (vgl. Angabe 34 „Sonstige finanzielle Verpflichtungen“). Die Angaben bezüglich der Verpflichtungen aus Operating Leasing-Verhältnissen wurden daher zum 31. Dezember 2017 für die Vergleichsperiode rückwirkend angepasst.

DIE DEUTSCHE TELEKOM ALS LEASING-GEBER

Finanzierungs-Leasing-Verhältnisse. Die Deutsche Telekom ist Leasing-Geber im Rahmen von Finanzierungs-Leasing-Verhältnissen. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um die Vermietung von Routern und anderer Hardware, die den Kunden der Deutschen Telekom für Daten- und Telefon-Netzwerk-Lösungen bereitgestellt werden. Die Deutsche Telekom setzt eine Forderung in Höhe des Nettoinvestitionswerts aus dem Leasing-Verhältnis an. Die von den jeweiligen Leasing-Nehmern gezahlten Leasing-Raten werden unter Anwendung der Effektivzinsmethode in einen Zins- und Tilgungsanteil aufgeteilt. Die Forderung aus dem Leasing-Verhältnis wird vermindert um die erhaltenen Tilgungsanteile fortgeschrieben. Der Zinsanteil der Zahlungen wird als Finanzertrag in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasst. Die Ableitung des Nettoinvestitionswerts aus Finanzierungs-Leasing-Verhältnissen kann der folgenden Tabelle entnommen werden:

in Mio. €
  31.12.2017 31.12.2016
Mindest-Leasing-Zahlungen 157 190
Nicht garantierter Restwert 2 3
Bruttoinvestition 159 193
Noch nicht realisierter Finanzertrag (6) (11)
Nettoinvestition (Barwert der
Mindest-Leasing-Zahlungen)
153 182

Die Bruttoinvestition und der Barwert der ausstehenden Mindest-Leasing-Zahlungen sind in folgender Tabelle dargestellt:

in Mio. €
  31.12.2017 31.12.2016
  Brutto-investition Barwert der Mindest-Leasing- Zahlungen Brutto-
investition
Barwert der Mindest-
Leasing-
 Zahlungen
Fälligkeit        
Bis 1 Jahr 84 81 91 87
1 bis 3 Jahre 62 58 86 80
3 bis 5 Jahre 13 12 14 13
Über 5 Jahre 1 2 2 2
  160 153 193 182

Operating Leasing-Verhältnisse. Ist die Deutsche Telekom Leasing-Geber im Rahmen von Operating Leasing-Verhältnissen, setzt sie die überlassenen Vermögenswerte weiterhin in ihrer Bilanz an. Die erhaltenen Leasing-Raten werden erfolgswirksam erfasst. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um die Vermietung von Mobilfunk-Standorten, Gebäudeflächen und Endgeräten. Die Verträge haben eine Vertragslaufzeit von durchschnittlich 12 Jahren. Die künftigen Mindest-Leasing-Zahlungen aus unkündbaren Operating Leasing-Verhältnissen können der folgenden Tabelle entnommen werden:

in Mio. €
  31.12.2017 31.12.2016
Fälligkeit    
Bis 1 Jahr 748 1 006
1 bis 3 Jahre 496 477
3 bis 5 Jahre 336 321
Über 5 Jahre 536 496
  2 116 2 300

Die Verringerung der zukünftigen Mindest-Leasing-Zahlungen resultiert im Wesentlichen aus einem Rückgang der erwarteten Leasing-Raten aus der Vermietung von Mobilfunk-Endgeräten bei T-Mobile US. In 2017 wurden Mobilfunk-Endgeräte verstärkt im Rahmen von Teilzahlungsplänen verkauft.