23 Zinsergebnis

in Mio. €
  2017 2016 2015
Zinserträge 320 223 246
Zinsaufwendungen (2 517) (2 715) (2 609)
  (2 197) (2 492) (2 363)
davon: Aus Finanzinstrumente der Bewertungskategorien gemäß IAS 39      
Loans and Receivables (LaR) 32 25 34
Held-to-Maturity Investments (HtM)
Available-for-Sale Financial Assets (AfS) 15 12 7
Financial Liabilities Measured at Amortized Cost (FLAC) a (2 091) (2 383) (2 288)
 
a Nach der Effektivzinsmethode ermittelte Zinsaufwendungen, korrigiert um in der Berichtsperiode gebildete Zinsabgrenzungen aus derivativen Finanzinstrumenten, die in der Berichtsperiode im Rahmen des Hedge Accountings gemäß IAS 39 als Sicherungsinstrumente gegen Zinsänderungen von zu fortgeführten Anschaffungskosten bilanzierten finanziellen Verbindlichkeiten eingesetzt wurden (2017: Zinserträge 260 Mio. € und Zinsaufwendungen 165 Mio. €, 2016: Zinserträge 175 Mio. € und Zinsaufwendungen 109 Mio. €, 2015: Zinserträge 182 Mio. € und Zinsaufwendungen 89 Mio. €).

Die Verbesserung des Zinsergebnisses gegenüber dem Vorjahr ist im Wesentlichen auf den Rückgang der externen Finanzierung der T-Mobile US zurückzuführen.

Im Geschäftsjahr wurden 176 Mio. € (2016: 164 Mio. €, 2015: 217 Mio. €) als Teil der Anschaffungs- oder Herstellungskosten aktiviert. Als Zinssatz lag der Berechnung ein konzernweit anzuwendender Zinssatz von 4,4 % zu Jahresbeginn bis 3,9 % zum Jahresende zu Grunde (2016: 3,5 bis 4,4 %).

Im Geschäftsjahr wurden 4,0 Mrd. € (2016: 3,6 Mrd. €, 2015: 3,7 Mrd. €) an Zinszahlungen (inkl. aktivierter Zinsen) geleistet.

Abgegrenzte Zinszahlungen aus derivativen Finanzinstrumenten (Zins-Swaps), die als Sicherungsinstrumente in einem Fair Value Hedge gemäß IAS 39 designiert wurden, werden pro Swap-Kontrakt saldiert und entsprechend dem Nettobetrag entweder als Zinsertrag oder -aufwand erfasst. Das Zinsergebnis wird den Bewertungskategorien anhand des Grundgeschäfts zugeordnet; im Berichtszeitraum wurden ausschließlich finanzielle Verbindlichkeiten gesichert.